Menschen(s)Kinder-SewAlong: Set 4 Drei-Draußen-Dinge

Mein wohl aufwändigstes Set im Rahmen des SewAlongs besteht aus Drei-Draußen-Dingen. Jedes dieser Teile stellte für mich eine Näh-Herausforderung dar und auch einige der Materialien waren neu für mich.

Den Beginn machte hier ein Sonnenhut. Dabei fiel mir die Auswahl des Schnittmusters garnicht leicht, denn mein perfekter Hummel-Sonnenhut sollte einen Schirm, einen Nackenschutz und selbstverständlich Bindebänder besitzen. Fündig wurde ich schlussendlich beim Schnittmusterlabel „Trash Monstarz“ (den Namen finde ich übrigens höchst seltsam). Der Sonnehut wird dort als „Anfänger*innenprojekt“ verkauft. Wie ich schon im Zwischenstands-Post zum Menschen(s)Kinder-SewAlong erzählte, würde ich dem aber nicht zustimmen. Der Sommenhut besteht übrigens aus einem hellgelben Baumwollstoff (ein ehemaliger Vorhang), einem türkisen Leinenstoff (eine ehemalige Tischdecke) und einem Weltraumstoff, den ich einmal sehr günstig in einem Creativladen erstand. Inzwischen ist er auch schon einige Zeit im Einsatz und das leider eher schlecht als recht. Das Hummelchen kann ihn nicht leiden, was vor allem an der eingeschränkten Sicht durch den Schirm liegt. Beim Nähen hielt ich es für eine schlaue Idee den Schirm mit einem sehr dicken Flies zu verstärken. Das Schnittmuster sieht aber dünnere Einlagen vor, weshalb sich der Schirm nun stärker als gewünscht nach unten drückt. Außerdem befestigte ich die Bindebänder zu weit vorne und diese sind auch zu kurz. Ich werde also über kurz oder lang noch einmal ein paar Veränderungen am Hut vornehmen. Vermutlich sind aber alle Mängel selbst verursacht und liegen nicht am Schnittmuster. Dieses werde ich auf jeden Fall noch einmal nähen – im zweiten Versuch vielleicht aus Badelycra, sozusagen als Hut zum Planschen.

 

IMG-20190610-WA0003Bezüglich des Badeanzuges (Schnittmuster: „School of fish“ aus der Ottobree design kids edition 3/2016) hatte ich euch ja erzählt, dass mir hier ein Nähfehler unterlaufen ist, welchen ich noch ausbessern wollte. Den Zwickel hatte ich auf einer Seite fester gedehnt als auf der anderen, weshalb es nun so wirkt, als ob ein Bein länger als das andere wäre. Diesen Fehler wollte ich eigentlich bis zum Ende des SewAlongs beheben, aber ich kam bis jetzt nicht dazu. In der Zwischenzeit passierte so viel, da war keine Zeit für Ausbesserungsarbeiten. Wenn ich es dann doch einmal an die Nähmaschine schaffte, wollte ich mich mit neuen Themen beschäftigen und nicht in alten Fehlern wühlen. Tja, und so benutzen wir den Badeanzug nun eben mit unterschiedlich langen Beinen. Er tut trotzdem was er soll und wir mögen ihn sehr gerne, auch wenn er noch ganz schön groß ist. Erst gestern waren wir an einem Standbad an der Donau und die Hummel trug ihren Faultierbadeanzug (Stoff von der „Soffwindelei“) den ganzen Tag und dennoch: Den nächsten Badeanzug nähe ich OHNE Reißverschluss 😀

Abschließen kann ich dieses vierte Menschen(s)Kinder-Set aber dennoch mit einem wie ich finde sehr gelungenen Nähwerk. Wie beplant entstanden für das Hummelchen die ersten Lederpuschen nach dem Schnittmuster von Klimperklein. Nach dem Nähen (das erstaunlich schnell ging) saß ich minutenlang vor diesen kleiden Schuhen und konnte garnicht fassen, dass ich die wirklich gemacht haben soll. Wir wurden inzwischen auch schon mehrmals ihretwegen angesprochen. Die Nähanleitung ist wirklich sehr gut verständlich und die wenigen Fragezeichen, die ich noch im Kopf hatte, haben sich während des Nähes aufgelöst. Ich befolgte bei meinem ersten Versuch ganz genau den Vorgaben des E-Books und wählte keine der vielen zusätzlichen Möglichkeiten. Dafür ist bei späteren Versuchen bestimmt noch Zeit. IMG_20190529_173159Bei meiner Lederbestellung wurden mir kostenfrei ein paar Lederreststücke in unterschiedlichen Farben mitgeschickt. Ein hellgrüner Rest war sogar groß genug, um ihn für einige Teile der Puschen zu verwenden. So ist das erste Schuhpaar der Hummel nun gelb-grün. Verziert habe ich sie außerdem mit einem Webband mit Igeln darauf, einer Pomponborte und Blumenapplikationen. Rein theoretisch wären auch aufwändigere Applikationen denkbar, aber beim ersten Versuch (und bei dieser kleinen Schuhgröße von 18/19) wollte ich es eher einfach halten. Alles in allem sind die Puschen somit ein voller Erfolg. Sie sehen wunderschön aus und was ja fast noch wichtiger ist: Die Hummel trägt sie sehr gerne.

Schnittmuster: E-Book „Sonnenhut“ von Trash Monstarz; Badeanzug „Swimming with fish“ aus der Ottobree design kids edition 3/2016; E-Book „Lederpuschen“ vom Klimperklein

Stoffe:
Für den Sonnenhut: hellgelber Baumwollstoff (ehemalige Vorhänge), türkiser Leinenstoff (ehemlige Tischdecke), Baumwollstoff mit Planeten aus dem Sale bei einem Creativladen
Für den Badeanzug: Badelycra „Faultiere“ aus der Stoffwindelei, Uni-Badelycra in hellgrün (bezogen über E-Bay), Endlosreißverschluss in pastell-grün (aus dem Fundus)
Für die Puschen: Leder in gelb, grün und orange von www.manu-faktur.de, Webband mit Igeln (irgendwann in einem Stoffladen vor Ort gekauft), Pomponborte in hellgrün (ehemaliges Geschenkband)

Verlinkt in: Menschen(s)Kinder-SewAlong, Menschen(s)Kinder, DienstagsDings, HandmadeOnTuesday

 

10 Kommentare zu „Menschen(s)Kinder-SewAlong: Set 4 Drei-Draußen-Dinge

  1. Drei tolle Draußen-Dinge hast du für eure Hummel genäht. Ich habe mich nicht an einen Webware-Hut gewagt, aber deiner ist echt flott geworden! Und spannend, wie unterschiedlich so Puschen wirken. Meine, in der selben Größe genäht, haben einen ganz anderen Charakter. Die Kombi aus grün/rot/gelb gefällt mir sehr!
    Liebe Grüße Iggy

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das stimmt! Genau das gleiche habe ich mir auch gedacht, als ich mir deine heut angesehen habe. Deine wirken viel ruhiger und ich sag mal ’natürlicher‘. Ich hoffe, du weißt was ich damit meine 🙂 Ja, der Webwarehut ^^ Ich hab ja auch meine Problemchen mit ihm und muss leider nochmal ran. Wirst du dich nochmal dran wagen, oder ist das kein Thema mehr?

      Gefällt 1 Person

      1. Ja ich weiß, was du mit natürlicher meinst 😉 liegt bestimmt auch am ungefärbten Leder 😉
        Doch doch, ich möchte gerne noch einen Webware Hut nähen. Maryme schrieb, sie hätte ihn mit Musselin gefüttert. Kann ich mir auch gut vorstellen!

        Gefällt 1 Person

  2. Wie schön, dass du mit den drei Draußen-Dingen jeweils neues Terrain betreten und so viel Näherfahrung mitnehmen konntest. Insofern ist das wahrscheinlich das spannendste Set, mit dem du ins Finale gehst, oder? Den Badeanzug-Stoff finde ich total super, danke für den Quellen-Tipp!
    Viele Grüße, Meike

    Gefällt 1 Person

  3. Mir gefallen alle drei Teile auch richtig gut! Lederpuschen habe ich auch schon genäht. Einmal nach einem Freebook und dann auch die Klimperkleinen. Und ich muss sagen, da stimmt bei dem Schnittmuster einfach, dass Qualität auch was kosten darf. Das ist unschlagbar gut!
    Ich musste übrigens bei dem Bild der Hummel auf deinem (?) Arm schmunzeln. Sieht so aus, als hättet ihr auch einen kleinen „Dipper“ Zuhause? Meine Tochter entspannt nämlich am Besten, wenn sie eine Hand in meinen Ausschnitt stecken kann. Das nennt sie dann eben „dippen“… 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Haha, es ist tatsächlich nicht mein Arm, sondern der einer guten Freundin. Die „dippt“ aber auch bei uns ganz viel. Ist ja lustig, dass es da einen Namen dafür gibt 🙂
      Danke auch für das Lob. Auf die Puschen bin ich nach wie vor sehr stolz, auch wenn ich es krass finde wie schnell sie sich „ablaufen“. Da sieht mensch einmal, wie sehr die Puschen tagtäglich strapaziert werden. Dementsprechend wird das Schnittmuster bestimmt noch häufiger zum Einsatz kommen!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s