Vor kurzem gab euch das Hannibaellchen einen kleinen Einblick in unsere Logopädie-Odysse. Dieses Monster haben wir bezwungen, aber Weitere lauerten schon auf unserem Weg. Am Samstag geht es außerdem für uns endlich in unseren Sommerurlaub. Dieses Ereignis wollte ich zum Anlass für ein kleies Update geben:

Nach einem kurzen Kontrolltermin bei der Kinder-HNO-Ärztin*, bei welcher wir bereits im Mai einen ersten (unauffälligen) Untersuchungstermin hatten, konnten wir den Logopädietermin doch wahrnehmen. Inzwischen fanden bereits drei Termine statt. Der erste diente der Anamnese. Dem Hannibaellchen wurden deshalb viele viele Fragen gestellt – zur Sprachentwicklung der Hummel, aber auch zu ihrem Alltag, ihrer Vergangenheit, etc. Diese Woche hatten wir sogar zwei Termine (Dienstag und Mittwoch) und diese intenisve Betreuung soll auch erst einmal beibehalten werden. Den Dienstagstermin wird das Hannibaellchen wahrnehmen, mittwochs kann ich mit dem Hummelchen gehen, worüber ich mich sehr freue. Beim ersten Termin wurden fleißig Seifenblasen gemacht, um zu überprüfen, ob die Hummel richtig pusten kann. Das Ergebnis war leider eher mäßig. Am gestrigen Termin spielten wir erst mit Puzzle-Würfeln, die ein Geräusch machen, wenn eins die richtigen beiden Teile zusammenält (z.B. Kuhforderteil und Kuhhinterteil – Muuhhh). Das Hummelchen fand aber die Holzautogarasche weitaus spannender und so nutzten wir diese, um sie zum Nachmachen bestimmter Geräusche (Tatütata, BrumBrum, Ohoh, etc.) zu animieren. Nach einiger Auftauzeit gelang dies auch ganz gut.

Die sehr nette Logopädin* erzählte, dass sie den „Fall“ Hummelchen gerne in die nächste Teamsitzung mit ihren Kolleg*innen einbringen möchte, um eine optimale Förderung für sie* zu ermöglichen. Das Sprachdefizit ist auch für sie ziemlich deutlich und vor allem die Stagnation in der Entwicklung findet sie bedenklich. Deshalb sei es absolut richtig, dass wir um die Überweisung zur Logopädie gebeten hätten. Viele Kinder kämen erst mit vier oder fünf Jahren, weil die Ärzt*innen vorher aus Prinzip keine Logopädie verschreiben würden. Das nehme den Kindern nur einige wertvolle Jahre der Förderung und Übung. Wir sind auf jeden Fall froh, dass wir unser Ziel doch noch erreicht haben und stellen uns erst einmal auf eine längere Zeit mit ein – zwei Terminen wöchentlich ein.

Das Hummelchen mag die Termine bis jetzt recht gerne und so sind sie für uns eher eine Ent- als eine Belastung. Derzeit können wir es dem Hummelchen nämlich kaum recht machen. Wir kämpfen uns täglich von Wutanfall zu Wutanfall. Schon morgens werden wir weinend begrüßt und so geht es den ganzen Tag weiter. Sie wirft uns um sieben die Schuhe vor die Füße um mitzuteilen, dass sie nach draußen möchte, geben wir dann irgendwann nach und gehen mit ihr raus, wird geweint und geschrien, wenn es Richtung Supermarkt und nicht Richtung Spielplatz geht. Zuhause möchte sie selbstverständlich nur die Dinge haben, von denen sie weiß, dass sie sie NICHT haben darf. Sie haut uns oder zieht an den Haaren. Dazu kommen Anfälle autoaggressiven Verhaltens (z.B. Kopf gegen Tischplatte hauen, etc.), wenn sie nicht ihren Willen bekommt. Mir gegenüber (der Mutter die nicht ständig zuhause ist) ist sie häufig eifersüchtig. Schon seit sie klein ist beginnen wir jeden Morgen mit ausfühlichem Kuscheln im großen Bett. Seit kurzem darf ich das Hannibaellchen dabei nicht mehr berühren, oder auch nur zu nah an ihm* und ihr* liegen, ohne dass mit einem deutlichen „NEIN“ signalisiert wird, dass sie das nicht möchte.

Dem gegenüber stehen im Moment wenige Momente, aus denen wir Kraft ziehen können. Es gibt aber diese anderen Seiten. Das Hummelchen, welches von uns beiden nacheinander ein Bussi haben möchte. Das Hummelchen, das sich ankuschelt, oder mit uns ein Buch ansehen will. Das Hummelchen, das mich zur Schaukel führt, damit ich sie anschubbse und in letzter Zeit immer wieder das Hummelchen, welches mir die Trage bringt, damit es auf dem Rücken getragen wird. Dabei bekomme ich mehr Umarmungen und „Eiei“ als sonst in einer Woche. Am Entspanntesten ist es derzeit tatsächlich, wenn viel Aktion um sie herum passiert. Sie mag es, wenn Freund*innen von uns, oder die Großeltern zu besuch sind, wenn wir auf dem Spielplatz unterwegs sind (mind. ein- oder zweimal am Tag), oder eben auch wenn wir einen Logopädietermin haben.

Aus diesem Grund freuen wir uns so richtig auf die nächste Woche. Ab Samstag werden wir eine ganze Woche in einem Ferienhaus in Italien verbringen – mit dem Mondkälbchen und einem sehr gut befreundeten Pärchen. Wenn das mal keine Aktion für das Hummelchen ist. Ich habe diesen Urlaub so unendlich nötig und bin froh, dass er nun wohl wirklich stattfinden wird. Eigentlich war er bereits für Mai geplant und musste selbstverständlich coronabedingt verschoben werden. Nun ist es aber doch so weit. Das Ferienhaus steht mitten in einem Olivenhain in der Toscana. Das nächste Haus ist einige hundert Meter entfernt. Wir haben einen eigenen Pool und eine Sauna. Coronabedingt werden wir außerdem nicht besonders viele Ausflüge machen. Ein bisschen Sorge habe ich bezüglich der langen Autofahrt. Eigentlich mag die Hummel es nämlich Recht gerne auch lange im Auto zu sitzen. Im Moment ist aber eben nicht so viel mit eigentlich… Drück und die Daumen!

Und mit diesen kurzen Worten verabschiede ich mich in den Urlaub. Bis bald ihr Lieben!

7 Kommentare zu „

    1. Hey 🙂
      Ich habe mich echt gefreut, dass du an uns gedacht hast und dich deshalb hier meldest.
      Uns geht es soweit ok. Wir hatten im alten Jahr noch mit einigen Schicksalsschlägen zu kämpfen und irgendwie ist Leben anstrengend. Vielleicht komme ich dazu, das ganze hier endlich mal wieder zu erzählen.
      Auf jeden Fall leben wir noch und beißen uns weiter durch ;D

      Gefällt mir

      1. Danke für die schnelle Rückmeldung! Das letzte Jahr war wohl für uns alle anstrengend, ich hoffe, euch wurden nicht allzuviele Steine in den Weg geworfen.
        Ich freue mich, wenn ich wieder von euch höre!

        Gefällt mir

  1. Hallo 🙂
    Ich wollte auch mal hören, wie es euch geht…. hab immer so gern eure Einträge gelesen:-)

    Würde mich freuen, wenn ihr mal berichtet, wie es euch geht…

    Gefällt mir

    1. Hallo 🙂
      Es freut mich so arg, dass so viele an uns denken.
      Ich bekomme es zur Zeit einfach nicht gebacken Zeit zum Bloggen zu finden.
      Ab und zu schreibe ich ein wenig auf Instagram (@august_hummelchen). Vielleicht hast du ja Lust/die Möglichkeit mir dort zu folgen.

      Liebe Grüße
      Noelana

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s