Wählen? Aber sicher…

Mensch mag es in letzer Zeit zwar kaum noch glauben, aber dieser Blog ist tatsächlich noch immer auch für politische Themen gedacht. Zugegeben vor lauter Hummelthemen haben wir das etwas vernachlässigt, aber heute muss es dann doch mal sein.

Der Grund? Natürlich die Europawahl.

Wir waren am Sonntag wählen (und wer wahlberechtigt war und das nicht getan hat möge auf ewig in einer scbwarz-blau-braunen Niederhölle schmoren!) und auch wenn ich hier nicht darlegen werde, wo ich mein Kreuzchen gemacht habe, so möchte ich Doch kurz darauf eingehen, wo ich es definitiv NICHT gemacht habe.

Klar, die AFD wird nie eine Stimme von mir bekommen, aber das versteht sich irgendwie von selbst, darauf will ich gerade gar nicht mehr eingehen. Nein, mir liegt eine (bzw. 2) andere Partei im Magen. Ihr ahnt es sicherlich alle, die Rede ist von der CDU und deren kleinerem tumorartigen Auswuchs, der CSU.

Im Internet findet sich derzeit ja genügend Material, das gut darlegt warum ich mir wohl eher die Hand abhacken würde als bei der CDU mein Kreuz zu machen. Da gibt es Youtube-Videos, Fernsehauftritte, schriftliche Gegenpositionen (per downloadbarer pdf – da soll noch mal einer sagen, die CDU würde nicht mit der Zeit gehen, was?) und Faktenchecks von beiden Seiten, verfasst nicht zuletzt von den tapferen Leuten der „scientists for future“ – Bewegung.  Allerdings ist es mir schon seit sehr viel längerer Zeit ein Rätsel, wie mensch diese Partei eigentlich überhaupt wählen kann und wer dies eigentlich wirklich tut.

Ich verstehe es einfach tatsächlich nicht. Noelana meinte Sonntag morgen zu mir, dass es wohl Leute wären, für die Sicherheit und Beständigkeit wichtig wären. Mit anderen Worten, alte Leute und – ja – Familien.

Das mit den alten Leuten scheint zu stimmen, wie die Auswertung der CDU/CSU Wähler*innenschaft deutlich zeigt. Unterhalb der 60 Lenze wird die Stimmenandschaft für diese Wahlkämpfende Katastrophe glücklicherweise eher dünn.   Ich kann zwar auch nicht so ganz verstehen warum die über 60-Jährigen schwarz wählen (hat sich IRGENDWER in den letzten Jahren mal Statistiken zur Altersarmut angesehen? Nein? Rentenalter und -höhe? Pflegekräftemangel? Wohnraum? Irgendwas?), aber wenn mensch sein Leben lang Pfeifen gewählt hat, dann tut mensch sich natürlich mit was anderem schwer.

Was den auf Sicherheit bedachten Rest der Republik angeht, frage ich mich allerdings schon, ob sich diese Leute des Widerspruchs bewusst sind, dem sie da erliegen. Ganz besonders bei den Familien unter den CDU-Wähler*innen. Es ist nämlich so, wenn ich für mich Sicherheit will dann heißt das, ich brauche JETZT einen Arbeitsplatz, ein Haus, genügend Absicherung etc. Weil es mir gut geht. Das kann mir eine CDU versprechen (ob sies halten können, steht auf einem anderen Blatt).

Es geht bei einer Wahl aber nie nur um mich. Ich habe eine Familie und ein Kind. Und der beste Job, das schönste Haus und das dickste Konto nützen der Hummel oder ihren Nachkommen irgendwann mal GAR NIX, wenn die gestiegene Erdtemperatur für alle möglichen doofen Umweltkatastrophen sorgt. Oder wenn ihr im Internet (einer der faszinierendsten Erfindungen der Menschheit, mit riesigem Potential, Leute von überall zu verbinden und zu Freunden zu machen) das Maul verboten wird, weil ihre Meinung unbequem ist. Oder wenn sie irgendwann bequem und trockenen Fußes von Zypern nach Marokko wandern kann, schön auf den Rücken derer, die nicht so viel Glück hatten und an der Festung Europa gescheitert sind. Ihr versteht den Punkt, denke ich.

Ich wähle nicht für mich. Und das ist der wichtigste Punkt, deshalb noch einmal, ganz langsam zum mitschreiben:

Ich. Wähle. Nicht. Für. Mich.

Ihr. Wählt. Nicht. Für. Euch.

Wir sind nicht mehr so lange da. Aber wir müssen JETZT Entscheidungen treffen, die diejenige, welche nach uns kommen und die, die keine Stimme haben betreffen.

Wir wählen für die, die (noch) keine eigene Stimme haben, egal warum.

Immer.

Und wenn ich mich entscheide – ihr kennt den Spruch – Freiheit aufzugeben um Sicherheit zu bekommen, dann werden diese Menschen beides verlieren!

Und deshalb, auch wenn ich eigentlich kein Freund von Hashtags bin, an dieser Stelle passt es leider: #niemehrcdu ; #niemehrcsu und selbstverständlich #niemehrafd.

4 Kommentare zu „Wählen? Aber sicher…

  1. Warum die alten Herrschaften CDU/CSU wählen: Gewohnheit, „hat man schon immer so gemacht“, Umgebung (Kumpel Hartmut/Opa Heinz wählen die auch). Da braucht man sich kein Wahlprogramm ansehen, wie bequem!

    Gefällt mir

      1. In meinem Wahlkreis gab es zur BT-Wahl 2017 den einzigen linken Direktkandidaten Sachsens. Ich hoffe sehr, dass es in der Richtung bleibt und der Rest Sachsens wieder zur Vernuft kommt. Mir geht dieses ganze Wendeverlierergeseiere auf die Nerven!

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s