Menschen(s)Kinder-SewAlong 2019 – Ich bin dabei!

Heute startet das diesjährige Menschen(s)Kinder-SewAlong. Wie von den beiden Initiatorinnen vorgesehen, zeige ich euch hier meine Pläne dafür.

sewalong

Aber vorher noch ein paar Infos:

Das SewAlong wird von Karin (Blog: Grüner Nähen – bunter Leben) und Meike (Blog: Kleine Stöpsel) veranstaltet und findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Ziel ist es im Zeitraum zwischen dem 07.05. und dem 18.06. drei zusammengehörige Unisex-Kleidungsstücke für ein Baby, Kind oder einen Jugendlichen zu nähen und diese im Rahmen des SewAlongs zu präsentieren. Hierfür gibt es insgesamt drei Termine.

Am 07.05. (also heute) startet das SewAlong unter dem Motto ‚Ich bin dabei und das plane ich‘,

dann geht’s am 21.05. mit der Vorstellung des Zwischenstandes weiter (‚So weit sind eine Pläne gediehen und manchmal ändern sich Pläne auf dem Weg‘).

Das Finale wird dann am 04.06. eingeläutet. Ab diesem Datum können für zwei Wochen die fertigen drei Teile präsentiert werden.

Es gibt sogar etwas zu gewinnen. Am Ende des SewAlong landen alle Teilnehmenden im Lostopf für insgesamt elf Preise, die jedes Näher*innen Herz höher schlagen lassen. Genauere Infos könnt ihr bei den beiden Initiatorinnen nachlesen. Ihre Blogs sind oben verlinkt.

Im letzten Jahr habe ich nicht am SewAlong teilgenommen, da wir damals noch mitten in der Kinderwunschbehandlung steckten und ich somit niemanden zum benähen gehabt hätte. Sehnsüchtig blickte ich damals auf all die tollen Kleidungsstücke die im Rahmen des SewAlongs (und generell bei der tollen Menschen(s)Kinder-Linkparty) entstanden sind. Niemals hätte ich mir erträumt lassen, dass ich schon wenige Wochen später unsere Tochter* in den Armen halten würde, aber genau so kam es und inzwischen lebt unser Hummelchen schon über acht Monate bei uns. Selbstgenähte Kleidung ist zum Hauptbestandteil ihrer Garderobe geworben und damit hat sich mein Hobby – das Nähen – auch generell verändert. Während ich früher fast ausschließlich Accessoires (Taschen, Uttensilios, etc.), oder Qulits (incl. Patchwork) genäht habe, entstehen inzwischen zu großen Teilen Kleidungsstücke unter der Maschine – meist für die Hummel, aber auch immer häufiger für meine Frau* und mich selbst. So kann ich inzwischen von mir behaupten, dass ich eine ganz passable Hobbynäherin geworden bin und auch schwierigere Schnitte schrecken mich nicht mehr ab. Auch das SewAlong werde ich nutzen, um mich aus meiner Näh-Komfortzone herauszuwagen und wieder etwas Neues auszuprobieren.


Konkret geplant sind mindestens neun Kleidungsstücke, also 3 x 3 Teile in 6 Wochen. Es könnten aber auch mehr werden. Sie alle gehören zu einem sommerlichen Kleiderschrank dazu, lassen sich aber noch einmal thematisch aufteilen. Set Nummer 1 läuft bei mir unter dem Arbeitstitel ‚Drei-Draußen-Dinge‘ und umfasst Folgendes:

1. Sonnenhut
Bis jetzt besitzt die Hummel nur dicke und dünne Mützen. Für den Sommer muss allerdings ein Sonnenschutz her. Es soll ein Hut aus Baumwolle mit Schirm und Nackenschutz entstehen. Dafür habe ich nach langer Suche das E-Book „Sonnenhut mit Nackenschutz“ von Trash-Monstarz gekauft. Es gibt zwar viele Sonnenhut-Schnittmuster umsonst, aber gerade bei einem so wichtigen Kleidungsstück, hatte ich einige Kriterien die vom Schnittmuster erfüllt werden sollten.

Ich werde einen Weltraum-Baumwollstoff (gekauft im Sale eines Kreativladens), sowie dazu passende einfarbige Baumwollstoffe in lila, türkis und gelb verwenden. Diese stammen allesamt aus meinem Fundus und hatten teilweise schon ein früheres Leben als Vorhang und Tischdecke. Da der Sonnenhut derzeit am dringendsten benötigt wird, macht er den Anfang in meinem Nähmarathon. Die Einzelteile liegen schon bereit und vielleicht halte ich ihn heut Abend schon in meinen Händen.

2. Badeanzug
Mein zweites Projekt fällt eindeutig in die Kategorie ‚Herausforderung‘. Ich möchte nämlich den ersten Badeanzug der Hummel selbst nähen. Auch hierfür habe ich bereits etwas recherchiert. Den typischen Badekleidungsstoff gibt es unter dem Namen „Badelycra“ zu kaufen. Dieser ist aufgrund des hohen Elastan-Anteils sehr dehnbar und trocknet schnell. Besonderen Wert legte ich bei der Auswahl auf den Sonnenschutzfaktor. Ich habe mich für den Badelycra „Faultiere“ mit UV50+ von Stoffwindelei entschieden. Dazu kombiniere ich einen einfarbig-grünen Badelycra, den ich allerdings noch über einen anderen Shop bestellen muss.

Auch die Schnittmutsterauswahl ist inzwischen abgeschlossen, war aber insgesamt nicht so einfach. Bei Bademode werden gefühlt sämtliche Geschlechterklischees ausgepackt, die mensch nur bedienen kann. Für Mädchen muss es sowohl bei Schnittmuster als auch bei Kaufmodellen pink und rüschig sein. Bikinis stehen schon bei Babys und Kleinkindern hoch im Trend. Die Jungsmode besticht hingegen durch extra weite Schnitte aus schlecht trocknenden Materialien – nicht.

IMG_20190506_155739Ich wollte jedoch weder das eine, noch das andere. Mir schwebte ein Ganzkörper-Anzug vor, der unsere Hummel großflächig vor der Sonne schützt. Ich persönlich würde die Hummel auch nackt, oder nur mit Schwimmwindel bekleidet mit ins Wasser nehmen. Zu Zeiten von Smartphonecameras ist mir das aber leider wirklich zu gefährlich. Ich habe schon viel zu oftmitbekommen, wie aus mehr oder weniger guten Gründen Bilder von fremden Babys ohne die Einwilligung der Eltern geschossen wurden, auch im Schwimmbad.

Meine Wahl viel schlussendlich auf das Schnittmuster „School of Fish“ aus der Ottobre design Kids Edition 3/2016. Nachdem ich im Internet diesen Schnitt gefunden hatte, kaufte ich mir die dazugehörige Ottobre gebraucht.

3. Lederpuschen
Auch mein drittes Draußen-Projekt ist eine Näh-Premiere für mich und zwar möchte ich Lederpuschen für die Hummel nähen. Sie robbt inzwischen wie eine kleine Weltmeisterin* und auch die ersten Stehversuche fanden schon statt. Diese wollen wir durch rutschfeste Lederpuschen unterstützen. Das Schnittmuster-E-Book von Klimperklein (Pauline Dohmen) bekam ich vor längerer Zeit als Sonderangebot über Makerist für nur 2€.

Auch das benötigte Leder (gelb und türkis) habe ich schon über www.manu-faktur.de bestellt. Der Shop hat mir sogar noch ein paar Reste in grün, orange und blau dazugelegt. Daraus kann ich bestimmt etwas Schönes auf die Puschen applizieren. Auf lange Sicht, werde ich aber auf eine nicht-tierische Alternative umstellen. Für den ersten Versuch will ich mich so nah als möglich am Original orientieren. Die Puschen werde ich vermutlich eher am Schluss des SewAlongs nähen, da ich zu meinem Geburtstag Ende Mai höchstwahrscheinlich einen Nähfuß mit Gleitsohle für meine Bernina bekomme. Das Puschen-Projekt eignet sich da doch optimal, diesen auszuprobieren.


Leicht und hoffentlich auch schnell zu Nähen werden die Drei-Geschwister-Dinge. Unser Hummelchen ist insgesamt das vierte Kind, hat also noch drei Geschwister. Zwei davon leben in anderen Pflegefamilien und beide werden in den nächsten Wochen getauft. Die Religionszugehörigkeit bleibt auch dann noch ausschließlich in der Entscheidungsmacht der leiblichen Eltern, wenn das Sorgerecht sonst komplett entzogen ist. Die leibliche Mutter unserer Hummel möchte, dass die älteren Schwestern* getauft werden und so müssen ihre Pflegeeltern dem nachkommen. Auch bei uns ist es vermutlich nur eine Frage der Zeit bis sie den Wunsch äußert, dass auch die Jüngste – unser Hummelchen – getauft wird. Nun stehen aber erst einmal die Taufen der beiden Geschwister an, zu denen wir eingeladen sind. Dafür hatte ich die Idee den Dreien Geschwister-T-Shirts zu nähen. Ich bin eigentlich keine Freundin von Kindern, die genau die gleiche Kleidung tragen, aber da sich die Drei so selten sehen, mache ich hier eine Ausnahme. Deshalb werde ich nach dem Schnitt „Raglan-T-Shirt“ aus dem Buch „Kinderleicht – Nähen mit Jersey für Kids“ von Klimperklein (Pauline Dohmen) drei identische Oberteile in den Größen 104, 98 und 74 nähen. Meinen Vorsatz die eigenen Stoffvorräte etwas aufzubrauchen kann ich bei diesem Projekt aber leider nicht umsetzen. Es ist schlicht von keinem Stoff genug da. Deshalb habe ich mir bei Stoffonkel den Jersey „Book Kids“ in senfgelb bestellt. Lesende Mädchen* (wie auf dem Stoff zu sehen) finde ich ein super Thema. Außerdem ist der Stoff nicht so sehr auf ein Alter beschränkt, wie andere Motivjerseys. Die Schwestern sind drei-einhalb Jahre (die Zweitälteste der insgesamt vier Geschwister), zwei Jahre und 8,5 Monate (die Hummel). Den Stoff finde ich für alle drei Altersklassen passend. Kombinieren möchte ich ihn außerdem mit den „Dotties“ in karamell, ebenfalls von Stoffonkel und einem senfgelben Bündchen (auch von Stoffonkel). Die beiden Mädels* (die Taufen finden Ende Mai und Ende Juni statt) bekommen zu den T-Shirts noch je ein Buch und dann sind die Taufgeschenke fertig. Aufgrund der bald anstehenden ersten Taufe sind die drei T-Shirts ganz oben auf meinem To-Sew-Plan, aber das müste ja zu schaffen sein.


Schlussendlich sind auch noch Drei-Dauer- bzw. Drei-Döse-Dinge für das Sew-Along geplant. Dabei handelt es sich um eher unspektakuläre Projekte, die aber ebenso wenig wegzudenken für den Sommer sind:

1. Schlafanzüge
Sollte es dieses Jahr auch nur annähernd so heiß werden wie letztes Jahr, benötigt die Hummel dringend neue (kurze) Schlafanzüge. Diese sollen nach dem Schnittmuster „Babyanzug mit Knopfleiste“ aus dem Buch „Kinderleicht – Nähen mit Jersey für Kids“ von Klimperklein (Pauline Dohmen) entstehen und da das Motto „3 Teile in 6 Wochen“ so dazu einläd, werden es wohl drei Schlafanzüge (evtl. zwei kurz und einer lang). Stofftechnisch möchte ich mich ausschließlich an meinem Fundus bedienen, in welchem sich noch einige Jerseys aus unterschiedlichen Überraschungspaketen tummeln. Das Schnittmuster liegt schon bereit und wartet auf seinen Einsatz. Da mir die Schlafanzüge vermutlich recht leicht von der Hand gehen, sehe ich sie als einfache Zwischenprojekte.

2. Kurzarmbodys
Bodys sind wohl die Dauerbrenner in der Babymode. Auch hier werden neue und vor allem kurzärmlige Modelle benötigt. Bei der Schnittmusterwahl bin ich mir noch unschlüssig. Ich schwanke zwischen einer Variante mit geknöpftem Ausschnitt (evtl. das Free-Book „Regenbogenboddy“ von Schnabelina), oder einer mit amerikanischem Ausschnitt (evtl. der aus dem Buch „Kinderleicht – Nähnen mit Jersey für Kids“ von Klimperklein). Zweitere Variante habe ich bereits erfolgreich genäht (aber nicht auf dem Blog gezeigt), weshalb das Schnittmuster schon bereit zum Einsatz wäre. Da es sich aber auch bei den Bodys eher um Zwischenprojekte handelt, werde ich die Entscheidung zum Schnittmuster eher spontan wählen. Fest steht allerdings, dass auch hier gerne mehr als ein Kleidungsstück entstehen darf und die Stoffe ausschließlich aus meinem Fundus stammen sollten.

3. Schlafsack
Was darf im Sommer und passend zu kurzen Bodys und Schlafanzügen nicht fehlen? Natürlich ein ebenso hitzegeeigneter Schlafsack. Ich habe ja bereits zwei dicke Winterschlafsäcke für die Hummel genäht und gehe deshalb davon aus, dass mir auch dieses Projekt leicht von der Hand geht. Ob ich noch einmal das bewehrte Schnittmuster „Babyschlafsack“ von Pattydoo verwende, oder aber beispielsweise das Schlafsack-Schnittmuster aus dem Buch „Babyleicht – Nähen mit Jersey für Babys“ von Klimperklein (Pauline Dohmen) ausprobiere, weiß ich noch nicht. Stofftechnisch würde ich auch hier gerne um den Neukauf drumherum kommen, denke aber, dass ich von keinem (schönen) Stoff genug besitze.


Hui, die To-Sew-Liste ist nun ganz schön lang geworden. Zum Glück habe ich Ende Mai ganze zwei Wochen Urlaub und diese Zeit werde ich ausgiebig zum Nähen verwenden. So bin ich nach wie vor guter Dinge, dass es nicht nur bei Plänen bleibt, sondern ich in sechs Wochen auf viele neue Kleidungsstück und eine große Portion Näherfahrung blicken kann. Und nun bin ich ganz gespannt auf die anderen Beiträge und freue mich riesig auf die nächsten Wochen.


Verlinkt in: Menschen(s) Kinder-SewAlong2019, DienstagsDinge, HandmadeOnTuesday, Creadienstag

Es handelt sich bei obigen Blogbeitrag um einen redaktionellen Text. Ich stehe mit den genannten Firmen in keinerlei kommerzieller Verbindung; die Nennung der Namen/Marken erfolgt lediglich zur Information meiner Leserinnen, da ich dies selbst als wertvoll für den kreativen Prozess empfinde.

14 Kommentare zu „Menschen(s)Kinder-SewAlong 2019 – Ich bin dabei!

    1. Ich danke dir 🙂 Ja, die Liste ist lang ich bin aber (noch) guter Dinge!
      Gerade sind die Stoffe für die Geschwister-Shirts in der Waschmaschine. Da kann es also bald schon ans Nähen gehen!

      Gefällt mir

  1. Das hört sich superspannend an! Wie gerne würde ich auch mal wieder nähen! Ich plane immerhin für dieses Jahr meine Nähecke einzurichten, eine Overlock anzuschaffen und mir dann irgendwie Zeit und Platz zu schaffen!

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe ja bis vor Kurzem keine Overlock besessen und das ging schon. Mit ist natürlich nochmal ganz anders 😉 . Meine Nähecke möchte ich nicht mehr missen! Ich drück dir die Daumen, dass du die Zeit zum Nähen findest!

      Gefällt mir

  2. Puh, da hast du dir ja ein Wahnsinnsprojekt vorgenommen! Respekt vor deiner Motivation, und ich freue mich, dass dir der Sew-Along einen solchen Impuls gibt. Ich bin sehr gespannt, mit wievielen Stücken du ins Finale eintrittst! Viele Grüße und frohes Schaffen!

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Noelana,
    Klingt schön, mein Nähtalent und auch die Motivation hört bei Vorhängen und geflickten Hosen auf, aber ich wollte Ihnen sagen, wie schön ich es finde, dass die Kinder die Taufe zusammen erleben dürfen.
    Meine Pflegekinderhaben leider keinen Kontakt zu ihren jeweiligen Geschwistern, obwohl ich mich drum beüht habe,.
    Die Große hat sich jüngst als Volljährige taufen und konfirmieren lassen (obwohl ich sie gar nicht religiös besonders religiös erzogen habe, die Konfirmation eines Neffen von mir, weckte den Wunsch in ihr.)
    Liebe Grüße
    Natalie

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo 🙂
      Danke für den superlieben Kommentar! Gerne darfst du mich dutzen Natalie!
      Ja, wir finden es auch ganz toll, dass wir Kontakt zu den anderen Geschwisterkindern haben und uns gut mit den Pflegeeltern verstehen. Da haben wir schon ganz schönes Glück!
      Das mit deiner großen Tochter ist spannend! So unterschiedlich ist das manchmal… Wir sind garnicht religiös. Um so gespannter bin ich, ob die Hummel irgendwann etwas in die Richtung möchte….
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Noelana, du hast dir ja ganz schön was vorgenommen. Ich bin gespannt wie du mit deinen Projekten durchkommst. Der Badeanzug ist sicher eine große Herausforderung, v.a. wegen des flutschigen Materials. Ich habe mich an sowas bisher noch nicht heran gewagt. Die Idee Geschwistershirts für die Taufe zu nähen finde ich sehr schön. Es ist überhaupt schön, dass die Hummel die Möglichkeit hat Kontakt zu ihren beiden Geschwistern zu haben.
    Viel Erfolg und liebe Grüße Julia

    Gefällt 1 Person

    1. Daaankeschön für die lieben Worte. Ja, der Kontakt mit den Geschwistern war uns sehr wichtig. Wir wollen der Hummel wo es geht ihre Wurzeln näherbringen 🙂 die Stoffe für die Geschwister-Shirts waren schon in der Wäsche und ich hoffe noch heut oder morgen starten zu können…

      Gefällt mir

  5. Wow, da hast Du Dir ja richtig viel vorgenommen. Klingt toll, und ich bin sehr gespannt auf Deine Ergebnisse und auch Deine Erfahrungen, v. a. die außerhalb Deiner Komfortzone 😉 Ich bin wirklich sehr beeindruckt von Deiner langen Liste und wünsche Dir viel Spaß und gutes Gelingen!
    Liebe Grüße
    Victoria

    Gefällt 1 Person

    1. Beeindruckt kannst du sein, wenn ich die Liste auch wirklich abgearbeitet habe. Im Moment habe ich die ja nur aufgeschrieben ^^ Ja, der Badeanzug und die Puschen… Da bin ich auch gespannt ^^

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s