Ein spontanes Osteroutfit

Immer wieder stolpere ich in den Nähblogs über die Kleidungsschnitte von Ottobre design – einer finnischstämmigen Schnittmusterzeitschrift. Besonders interessant sind für mich die Ottobre-Kids-fashion-Ausgaben die viermal jährlich erscheinen. In (sehr!) gut sortierten Zeitschriftenläden gibt es sie zu kaufen und die Kinderschnitte darin versprechen ein bisschen Abwechslung von all den Standardschnitten im Internet, die sich häufig wenig unterscheiden. Nur einen Haken hat die Geschichte. Eine Ottobre-Zeitschrift ist mit 12,50€ nicht gerade günstig. Das war mir bis jetzt immer zu teuer, da ich lediglich einen oder vielleicht zwei Schnitte pro Heft ausprobieren würde (ein Großteil der Schnitte ist für ältere Kinder entworfen). Doch dann kam mir eine Idee…

Meine Frau* und ich sind regelmäßige Bibliotheksgängerinnen. Bei unserem letzten Besuch kam ich spontan auf die Idee im Zeitschriftenarchiv nachzusehen, ob ich hier fündig werde und das wurde ich. Im Zeitschriftenfach lagen die Ottobre-Kinds-Ausgaben der letzten drei Jahre. Freudestrahlend und aufdem Boden vor dem Fach sitzend, durchforstete ich die Hefte und entschied mich dazu fünf Ausgaben auszuleihen. Zuhause angekommen entschied ich mich konrekt für drei Schnitte, die ich in den nächsten Tagen umsetzen wollte. Ganz spontan entstand so als erstes das Bodykleid „Two-in-One“ aus der Ottobre kids fashion Herbst 4/2016.

IMG_20190424_165616

Das Bodykleid ist meiner Meinung nach eher eine schlichte Bodytunika, aber der Schnitt sieht Raglanärmel vor und dazu fiel mir ganz spontan die passende Stoffwahl ein. Vor einiger Zeit erhielt ich mit einer Stoffonkel-Überraschungsbox auch ca. 30cm des „Squirrels-Jersey“ von Stoffonkel in türkis. (Ich finde es übrigens wirklich schade, dass ich immer die Jungs-Boxen bestellen muss, damit ich einigermaßen neutrale Stoffe erhalte. Ich hätte nichts gegen den ein oder anderen rosa Stoff im Fundus, aber die Mädchen-Stoffboxen scheinen oft aus nichts anderem zu bestehen…). Mir gefällt der Stoff sehr gut, aber 30cm sind für viele Kleidungsstücke einfach zu kurz. Für die Raglanärmel reichte die Stofflänge aber genau. Kombiniert habe ich die Squirrles mit einem einfarbigen Jersey in Türkis und einem creme-braun-melierten Jersey. Außerdem applizierte ich noch eine große Version eines der Eichhörnchen auf die Brust. Dazu stellte ich einfach eine vergrößerte Kopie des Stoffes mit meinem Drucker her. So habe ich schon häufiger Applikationen hergestellt. Das klappt wirklich gut. Für den Body verwendete ich ebenfalls den Squirrels-Stoff in Kombination mit dem braunen Melangestoff, schließlich muss der schöne Eichhörnchenstoff ja nicht für Stellen verschwendete werden, an denen er nicht zu sehen ist.

Das Ergebnis ist wirklich hübsch geworden, was aber nicht unbedingt an der Nähanleitung in der Ottobre-Zeitschrift lag. Auch im Nachhinein verstehe ich teilweise nicht, was diese mir sagen möchte. Entweder sie ist unnötig kompliziert, oder aber die Übersetzung ins Deutsche ist schiefgegangen. Inzwischen ist mein Schnittmuster-Verständnis aber wohl groß genug, dass ich mir die einzelnen Schritte auch selbst zusammenreimen konnte. Mit dem Ergebnis bin ich zumindest recht zufrieden, auch wenn die Tunika noch etwas groß ist und wir die Ärmel somit noch krämpeln mussten. Dennoch würde ich beim nächsten mal einiges anders machen. So finde ich den Halsausschnitt persönlich zu weit. Ich weiß allerdings nicht, ob das im Schnitt so vorgesehen ist und die kleinen Deko-Täschchen sind für meinen Geschmack etwas zu kompliziert zum Nähen, dafür dass sie eben nur Deko sind. Ich bin mir aber sicher, dass noch einige Ottobre-Abenteuer folgen werden.

Verlinkt in: Menschen(s)Kinder, Kiddikram, Bio-Linkparty
Schnittmuster: Bodykleid „All-in-One“ aus der Ottobre kids fashion Herbst 4/2016
Stoffe: „Squirrels-Jersey“ von Stoffonkel in türkis, Unijersey „realblue“ von Stoffonkel, melierter Jersey „sand“ von Lillestoffe

Es handelt sich bei obigen Blogbeitrag um einen redaktionellen Text. Ich stehe mit den genannten Firmen in keinerlei kommerzieller Verbindung; die Nennung der Namen/Marken erfolgt lediglich zur Information meiner Leserinnen, da ich dies selbst als wertvoll für den kreativen Prozess empfinde.

Ein Kommentar zu „Ein spontanes Osteroutfit

  1. Der Halsausschnitt wirkt wirklich etwas groß. Das würde mich auch stören! Ansonsten tolles Teil! Ich habe auch gestern darüber nachgedacht, wie man eigentlich Bodykleider näht. Ich wollte mal bei Schnabelina gucken, die hat glaub ich ein Freebook dafür!
    Gute Idee übrigens mit der vergrößerten Datei!
    Viele Grüße Iggy

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s