Brei, Tee, Drehen und Gesichter

Hallo zusammen, heute endlich mal wieder ein Beitrag von mir, nachdem ich ja seit der Ankunft der Hummel mehr oder weniger in der Versenkung verschwunden bin.

Während Noelana arbeitet, an ihrer Dissertation schreibt und sich eifrig neuen Nähprojekten widmet, bin ich ja nun mit der Hummel zuhause.

Oder beim Pekip. Oder der Babymassage. Oder dem Kinderarzt…

Es ist also doch auch einiges los im Leben der Hummel und bisher habe ich noch nix und Noelana eher spärlich davon berichtet. Höchste Zeit also, dass ich auch mal ein bisschen darüber plaudere.

Wie sieht es also gerade so aus? Nun, seit die Kleine aus der schreiende-Kartoffel-Phase raus ist, ist sie* super neugierig und aktiv. Das ist einerseits super, weil es immer interessanter wird, sie* zu beobachten und mit ihr* zu spielen. Andererseits wird es dadurch gerade anstrengender wenn mensch mal eben keine Zeit für sie* hat, da sie* sich schnell langweilt. Mal eben schnell die Spülmaschine ausräumen oder das Waschbecken putzen während sie* unter ihrem Spielebogen liegt, ist ein Glücksspiel. Manchmal geht es gut, ein ander mal gibt es wüstes Geschrei sobald ich ihr* den Rücken zukehre. Auch wenn sie* im Triptrap sitzt der einen Meter neben mir steht, geht das nur eine Weile gut.

Die altbekannten Spielzeuge sind längst ein alter Hut und die üblichen Fingerspiele werden auch nicht mehr so begeistert mitgemacht wie vorher. Es gilt also jeden Tag etwas neues spannendes zu finden. Das ist einer der Gründe warum wir zwei weiterhin in den Pekip (Prager Eltern-Kind-Programm) Kurs gehen werden. Da gibts immer neues Spielzeug und vor allem andere Kinder und Erwachsene.

Aktuell ist nämlich nix spannender als Gesichter. Die Hebamme taufte sie* neulich schon liebevoll Stasi-Baby, weil sie gerade alle Leute so penetrant beobachtet. Leider kann ich beim Einkaufen nur bedingt den ganzen alten Leuten, die sie* so interessant findet, hinterhetschleichen bevor es auffällt und Spaziergänge bei dem Wetter machen einfach keinen Spaß… Daher ist wenn das Hummelchen nicht gerade schläft oder isst, dauerbespaßung angesagt…

Das heißt, nein. Stimmt gar nicht. Die dauerbespaßung ist zur Zeit auch während des Essens angesagt, da wir nun langsam damit beginnen, der Hummel auch Brei anzubieten. Pastinake um genau zu sein. Und dazu gibt es jetzt auch ab und an Fencheltee. Die Hummel versteht das ganze aktuell noch nicht wirklich als Nahrung und daher sehen ale Beteiligten nach so einer solchen Fütterungsaktion meustens eher aus als hätten wir die Pastinaken gemeinschaftlich mit der Stirn püriert…

Nun, soll mir recht sein, so kriegt mensch auch Bewegung. Die darf sie* nämlich ruhig haben, denn irgendwie will das mit dem Drehen noch nicht so richtig klappen. Sie* hat es durchaus schon ein paar Mal geschafft, sich gezielt auf den Bauch und zurück zu drehen, aber seit einigen Tagen fehlt ihr* dafür wieder der Schwung. Naja, wahrscheinlich muss sie* sich jetzt erstmal schwer auf das Verdauen von totpüriertem Wurzelgemüse konzentrieren, bevor hier wieder sportliche Höchstleistungen erbracht werden können.

Schlafen funktioniert mal besser und mal schlechter, ist aber mit meist guten sechs bis sieben Stunden am Stück immernoch traumhaft m vergleich zu dem was andere haben, also definitiv kein Grund zur Beschwerde.

Soweit also erstmal das knappe Update zu den Hummelaktivitäten.

Liebe Grüße

Hannibällchen

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s