Hallo ihr Lieben ,

und wieder einmal habe ich recht lang nichts von mir hören lassen. Das hat einen ganz simplen Grund:

Das Hannibaellchen und ich waren krank – schon wieder -.- Dieses Mal hat es uns noch krasser erwischt, als vor drei Wochen. Angefangen hat es vor etwa zehn Tagen. Das Wochenende hatten wir bei meinen Eltern in Oberbayern verbracht. Gemeinsam lösten wir unser Weihnachtsgeschenk ein (eine Runde „Escape the room“ – total empfehlenswert!) und am Abend hatte ich zehnjähriges Klassentreffen (eine unnötige Erfahrung). Das Hannibaellchen klagte an diesem Abend, dass ihr nicht richtig warm werde. Etwas, das ich von ihr überhaupt nicht kenne und bei mir schon alle Alarmglocken klingen ließ. Am Sonntagabend zeigte sich dann bereits das ganze Ausmaß – Fieber. Sie blieb also am Montag zuhause, ich ging ganz normal arbeiten.

Auch am Dienstag war das mein Plan. Ausnahmsweise fuhr ich an diesem Tag mit dem Auto zur Arbeit und auf der letzten Kreutzung vor meinem Büro passierte etwas Schreckliches. Ich wollte rechts abbiegen, weshalb ich nachdem die Abbiegeampel grün wurde meinem Vorgänger hinterher fuhr… und übersah dabei, dass auch die Fußgänger*innen und Fahrradfahrer*innen grün hatten. Es tat einen Knall und im nächsten Moment überschlug sich eine junge Frau mehrmals über meine Frontscheibe. Ich hielt föllig schockiert an. Krankenwagen – Polizei – Verkehrspolizei… Inzwischen weiß ich, dass sich die Fahrradfahrerin das Schlüsselbein gebrochen hat. Das ist schlimm und tut mir extrem leid, aber es hätte noch viel mehr passieren können und so bin ich einfach nur dankbar über diesen Ausgang. Dennoch wird das Ganze für mich noch ein Nachspiel haben, welches entwerder mit einem blauen Auge (Strafe wegen Ordnungswidrigkeit und Anzeige wird fallen gelassen), oder aber richtig übel (Verurteilung wegen fahrlässiger Körperverletzung und einige Tagessätze Strafe) endet. Wie es ausgeht wird die Zukunft zeigen. Sicher ist aber, dass die Kombination aus kranker Frau zuhause und die Stunde in der Kälte (die ich auf die Vernehmung gewartet habe) ihr übrigens getan hat. Am selben Nachmittag setzte auch bei mir das Fieber ein.

Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits ein paar Tage überfällig mit meiner Regelblutung, die ja bekanntlich den Startschuss für unseren Kryo-Zyklus darstellt. Die Mens trudelte am Mittwoch ein, dem Tag an dem ich noch nicht mal alleine aufs Klo gehen konnte. Am Freitag sollte ich zur Zystenkontrolle nach Würzburg in die Klinik. Alleine hätte ich das nicht geschafft, aber meine beste Freundin fuhr mich einmal wieder. Was würde ich nur ohne sie machen? Wie erwartet ist alles in Ordnung und so nehme ich seit Freitag Progynova, um meine Gebärmutterschleimhaut beim Aufbau zu unterstützen. Nächsten Montag (also in einer Woche) ist erneuter Kontrollultraschall. Transferiert sollen zwei Embryonen, am besten im Blastozystenstadium werden. Am Montag wird dann auch entschieden, wann und wie viele der befruchteten Eizellen aufgetaut werden.

Nun seid ihr also wieder auf dem neusten Stand. Bald wird wieder gehibbelt… zum ersten Mal seit fast einem halben Jahr. Denkt an uns…

 

Advertisements