Hallo ihr Lieben ,

es gibt wieder ein Ultraschallupdate. Soweit ist alles in Ordnung, aber die Eizellen sind leider noch nicht reif genug für eine Punktion am Mittwoch. Tja, und das ist ein Problem, wie ihr hier lesen werdet:

Die halbe Weltreise nach Würzburg geht mir langsam auf den Geist. Dank meiner BahnCard 50, die ich von meinem Promotionscolleg bestellt bekomme, ist sie zwar nicht ganz so teuer, aber sie frisst Zeit. Im Zug bin ich meist noch zu platt (und zu aufgeregt), um zu arbeiten und so vertrödel ich die dreiviertel Stunde, bevor ich dann in Würzburg mit der Tram zur Frauenklinik fahre. Dort komme ich immer um 9:10 Uhr an. Das ist inzwischen fast Routine.

Blutabnehmen funktioniert komischerweise seit ca. drei Monaten auch ohne Probleme. Ich tippe ja darauf, dass eine Vene in der Ellenbeuge durch meine Gewichtsabnahme erreichbarer wurde. Naja, heut wurden drei Ampullen abgenommen als Vorbereitung auf die OP. Dann beim Arzt habe ich sofort gesehen, dass meine Follikel noch da sind und JA, ich habe mir Sorgen gemacht, dass sie in der Zwischenzeit verschwunden sein könnten. ^^ Es sind vermutlich sogar mehr als 15, vielleicht 18 oder so. Beide Eierstöcke sind prallvoll. Leider sind sie mit ihren 10 – 16 Zentimentern noch nicht reif genug, um Mittwoch punktiert zu werden. Der Arzt* nannte den Freitag als vermutlichen OP-Termin. Tja, und damit war meine ganze schöne Planung am A***. Ich bin wirklich sehr flexibel, aber an einem Tag kann ich überhaupt nicht und das ist der Freitag. Da ist der erste Termin eines Blockseminars, das ich an der Uni gebe. Es werden 40 oder mehr Studierende kommen. Das sagt man nicht so einfach ab. Vor allem nicht, weil ich erst am Termin selbst notieren kann, wer überhaupt da ist. Es gibt keine verpflichtende Anmeldung oder Ähnliches. Das Blockseminar beginnt erst um 14:00 Uhr und das ist mein Glück. Der Arzt* versicherte mir, alles dafür zu tun, dass ich um 12:00 Uhr entlassen werde. Das heißt für mich, dass ich nach der Punktion so schnell wie möglich nach Bamberg fahren werde, um dort rechtzeitig mit meinem Seminar beginnen zu können. Nach einer Vollnarkose unterrichten ist allerdings nicht unbedingt eine Erfahrung, die ich sammeln wollte…

Nun heißt es auf jeden Fall noch länger (mindestens zwei Tage) stimulieren. Wir haben die Medikamente jedoch so gekauft, dass sie nur genau bis heute reichen. Eine Bestellung aus Frankreich war so spontan natürlich nicht möglich und wir mussten eben fünf Ampullen Menogon (gibt es nicht in kleineren Packungen) eine Patrone Puregon, fünf Ampullen Orgalutran (wir brauchen mind. drei und da lohnt sich die große Packung) und zwei Ampullen Brevactid (zum Auslösen dann) kaufen. Damit waren wir insgesamt 740 € los, was einfach mal einer regulären Mietzahlung von uns entspricht.

Und dennoch bin ich erleichtert, dass die Stimulation nun endlich Früchte trägt. Am Mittwoch muss ich wieder zum Kontrollschall nach Würzburg. Dann sind die Eier hoffentlich weit genug. Es heißt also weiter die Daumen drücken, aber ich bin gerade guter Dinge, dass wir wirklich Blastozysten bekommen UND noch ein paar befruchtete Eizellen kryokonservieren können.

Drückt uns die Daumen!
Liebe Grüße!

Advertisements