Hallo ihr Lieben

Und hier ist es, mein neues 12von12, oder eher 12von13, denn ich habe gestern keine Bilder gemacht. Das war natürlich so von mir geplant, ich wollte euch auch einmal zeigen, wie ein Dreizehnter des Monats bei uns aussieht… oder eventuell hab ich auch erst am Abend, als auf so vielen anderen Blogs die aktuellen 12von12s erschienen sind gepeilt, dass der Zwöflte war 😉 Seht es mir nach. Und nun los mit den Bildern:

Gestern war ein (meist) schöner, aber auch sehr anstrengender Tag. Wir hatten viel zu tun. Meine Frau hat im Moment Urlaub. Sie arbeitet ja noch an einer Schule und im Moment sind ja bekanntlich Osterferien und ich bin noch bis 18. April arbeitslos. Am 01. Mai fängt dann auch das Hannibaellchen ihren neuen Job an. Das heißt für uns, dass wir im Moment die letzte Woche für sehr lange Zeit gemeinsam frei haben werden. Tja, und wie nutzt man die am Besten? Genau: Man nimmt sich jeden Tag viele Aufgaben vor, die ja noch erledigt werden müssen, bevor man anfängt zu arbeiten, damit man sie dann nicht an der Backe hat. Seit Beginn der Woche haben wir die gesamte Wohnung gewischt und entstaubt, Fenster geputzt, ein Zimmer gestrichen, Schränke um- und aufgeräumt und sämtliche Wäsche (einschließlich Bettzeug, Vorhänge und Tischdecken) gewaschen. Und was davon haben wir nun gestern gemacht? Eeeerstmal nichts davon 😉 .

Gleich nach dem Aufstehen habe ich begonnen eine Tasche zu nähen. Diese ist für die Schwester einer Freundin meiner Mutter, welche die Tasche bei ihrer Schwester gesehen hat (welche ich genäht habe), welche sie bei meiner Mutter gesehen hat (welche ich genäht habe) und unbedingt eine Ähnliche haben möchte. Auftragsarbeiten machen mir irgendwie kaum Spaß, aber ich quäl mich eben so durch. Schließlich ist es auch irgendwie ein Lob, dass alle diese Tasche haben möchten… Hier seht ihr ein weiteres Bild meiner Nähecke und wie voll mit Stoffen und Notzien die im Moment ist. Die Auflösung dazu gibt es später. Zeigen wollte ich auch eigentlich nur das Teil aus dem hellblauen und schwarzen Stoff auf dem Bügelbrett. Das wird eben diese Tasche. Das Blaue ist das Innenfutter und das Schwarze mit den Blättern das Außenfutter. Es wird so eine Art Hippi-Tasche mit immer schmäler zulaufendem Träger. Viel ist nicht mehr zu tun und ich hoffe, ich werde heut fertig.

Als dann auch das Hannibaellchen aus dem Totenschlaf erwachte (wenigstens ausschlafen möchte ich sie in unseren freien Tagen lassen), ging es einkaufen. Leider war das Wetter nicht besonders schön, weshalb wir froh waren, bald wieder zuhause zu sein. Es sah die ganze Zeit nach Regen aus (was sich auch kurz darauf bestätigte), war kalt und düster. Zuhause angekommen wurde dann erstmal der etwas seltsame Einkauf verräumt:

 

Wir fahren am Osterwochenende zu meinen Eltern und wollen hierfür eine Oster-Motiv-Torte in Form eines Kaninchenhinterns backen. Die Torte soll mit einer Quarkcreme gefüllt und mit einer Buttercreme eingestrichen werden. Die Zitronen- und die Orangenmarmelade sind dafür da, beides zu aromatisieren. Gestern Mittag gan es RoganJosh-Curry, weshalb ihr hier die Linsen, den Koriander, den Blumenkohl und die Chapati auf dem Bild seht… und die Buttermilch und die Jogurts waren runtergesetzt, weshalb auchd ie einen wenig in den Einkaufskorb gefunden haben. Die Tacoshels gibts (natürlich mit Füllung) heute Mittag.

Nun gönnten wir uns endlich eine kurze Pause, in welcher wir uns Muffins und kalten Tee von gestern genehmigten. Tja… meine Tulpen sahen dabei genau so aus, wie ich mich gefühlt habe. Das Wetter hatte da bestimmt auch seine Finger mit im Spiel. Naja, die Muffins die ihr da auf dem Bild seht, sind wieder kalorienreduziert. Das heißt, sie sind mit einem Zuckerersatzstof (Xucker) und viel Frucht zubereitet. Die Sahne on Top ist mit weniger Fett. So sind ein oder zwei Muffins am Tag auch mit unseren Abnehmerfolgen zu vereinbaren.

Nun, nach dieser kurzen Pause ging es auch sofort weiter. Heute musste der Werkzeugschrank dran glauben. Der wurde im Laufe der Jahre immer unübersichtlicher. Hier mal schnell was reingestellt, da mal schnell was draufgelegt und schon sieht man nicht mehr, was man eigentlich alles da drin hat. Also, alles raus und Neu. Vieles wurde in den Keller verfrachtet und irgendwann konnte man sogar wieder sehen, wie viel Werkzeug wir eigentlich besitzen.

Anschließend wurde gekocht. Es gab ja, wie bereits erwähnt RoganJosh-Curry mit Linsenbratlingen. Pünktlich zum Essen kam dann auch eine sehr gute Freundin von mir vorbei. Deshalb seht ihr hier für Drei gedeckt. Diese bloggt ebenfalls. Ihr findet sie hier, wo sie über ihr Leben und vor allem ihren Umgang mit ihrer Krankheit berichtet.

Und hier nochmal in Nahaufnahme:

Curry, mit Zitronenreis, Raita (Gurkenjogurt) und Chapati. Mmm, ich finde es sah sehr lecker aus und hat genauso lecker geschmeckt.

Anschließend hatten das Hannibaellchen und ich einen Zahnarzttermin zur Vorsorge. Da musste ich das Hannibaellchen schon sehr dazu überreden. Sie geht überhaupt nicht gerne zum Zahnarzt. Als Kind hatte sie einen regelrechten Schlächter, der bei ihr sehr viel verhunzt hat, weshalb sie in den letzten Jahren sehr sehr viele Termine hatte, bei welchen all das wieder gerade gerückt wurde. Sie hat angst davor, dass bei einem Vorsorgetermin wieder etwas zu sehen sein wird. Tja, aber sie hat sich überwunden und ist mitgekommen. Bilder hab ich euch vom Zahnarzt nun nicht gemacht, vorstellen könnt ihr es euch bestimmt trotzdem 😉 . Leider bewahrheitete sich Hannibaellchens Angst. Während bei mir wie immer alles in Ordnung ist, wurde bei ihr wieder ein kleines Karies entdeckt. Dieses soll nächste Woche entfernt werden und das Hannibaellchen ist stinkig. Ich finde, besser so, als wenn sie es erst gemerkt hätte, wenn sie Schmerzen gehabt hätte. Naja…

Unsere Freundin war in der Zwischenzeit mit ihrem Fahrrad in einer Reperaturwerkstatt und wir kamen fast zeitgleich wieder bei uns zuhause an, denn mit ihr sollte nun der schöne Teil des Tages beginnen. Sie und ich wagen uns nämlich gemeinsam an ein großes Nähprojekt heran. Wir wollen uns beide Mäntel nach einem tollen Schnittmuster nähen und nachdem wir vor zwei Tagen bereits das Schnittmuster übertragen und angepasst und die Stoffe für den Innenmantel ausgeschnitten hatten, wurde heute genäht. Wir fingen mit den Innenmänteln an, weil es da noch nicht so schlimm ist, wenn man einen Fehler näht, man sieht ihn ja nicht mehr ABER dieser Sche** Satinstoff ist so eklig zu nähen, rutscht ständig weg, Nadeln halten nicht…, dass der Innenmantel sich dann doch als sehr große Herausforderung darstellte.

Um so glücklicher war ich dann am Abend des Tages dieses Teil sogar anziehen zu können und ich muss sagen, er macht schon eine sehr hübsche Figur, oder? Mir gerfällt es jedenfalls. Der Außenstoff wird ein schwarzer, feiner Cord, welcher durch violette Einlagen aufgepeppt wird… Besonders begeistert bin ich aber von meinem Innenstoff. Er ist zwar doof zu Nähen (ist eben Innenstoff und muss ja rutschen), aber wunderschön und sooo günstig. Der Meter hat nur 2,90 Euro gekostet… warum auch immer.

Während wir da noch so am Schneidern war, klingelte es plötzlich an der Tür und ein lange nicht gesehener Freund stand davor. Ich hatte vor einiger Zeit mit ihm eine kleine Diskussion. In einem Onlineshop gab es für einige Stunden eine wunderschönes Plakat von Severus Snape zu ersteigern. Leider wurde dort nur PayPal als Zahlungsoption akzeptiert und das besitze ich nicht. Ich also kurzerhand diesen Freund gefragt, ob er mir das Poster zahlen würde, wenn ich im das Geld zurücküberweise. Er weigerte sich und ich war stinkig… Nun weiß ich, warum er sich weigerte ^^ Tja, da kam er also unser Osterweihnachtsmann und brachte uns das ersehnte Plakat vorbei. Es wird einen Ehrenplatz auf der neu gestrichenen Wand im Wohnzimmer bekommen.

Zum Ende des 12von12 wollte ich euch noch unsere toll gewordene neu gestaltete Postkartenwand zeigen. Da haben sich inzwischen echt komische Karten angesammelt. Besonders stolz sind wir zum Beispiel auf unser Autogramm von Domian, der inzwischen ja leider aufgehört hat 😦 . Aber auch das Autogramm von Balian Buschbaum ist irgendwie erwähnenswert. Hoffenlich wächst die Wand noch viel viel weiter. Gefallen tut sie uns jetzt schon.

 

Sooo, und in dem Sinne verabschiede ich mich von diesem Post mit Osterwünschen und einem Bild unseres Osterstraußes. Ein bisschen spießig muss dann nämlich doch immer sein.

Also genießt eure freien Tage! Wir lesen uns!
Eure Noelana

Advertisements