Hallo ihr Lieben

es geht endlich weiter und zwar nicht nur privat bei uns, sondern auch mit der Hummelchenplanung. Hier also das Update zum Kliniktermin gestern und auch sonst ein bisschen:

Gestern war mein vorerst letzter Termin in der Klinik in Würzburg. Leider konnte das Hannibaellchen dieses Mal nicht mitfahren, weil sei arbeiten musste, aber meine beste Freundin hat sich angeboten mitzukommen und so war die Fahrt trotzdem sehr schön. 🙂 Geplant war, meine Hormonwerte zu besprechen und zwei Halme Cryosperma aus München zu bestellen, welche dann in Würzburg eingelagert werden und was soll ich sagen. Beides wurde gemacht. Bezüglich meiner Hormone scheint alles vollkommen in Ordnung zu sein. Getestet wurde die Höhe des FSH (ein Hormon, das die Follikelreifung stimuliert), LH (wir kennen es 😉 , mit für den Zyklus verantwortlich ), Estradiol (ein Estrogen, also ein Sexualhormon) und Progesteron (mit für den Zyklus verantwortlich). Alle Werte bewegen sich wärend aller Zyklusphasen im grünen Bereich. Zusätzlich wurde erneut der TSH-Wert bestimmt (Schilddrüse), welche überraschenderweise nur bei 0,02 liegt. Dieser lag bei der letzten Messung bei 0,92. Keine Ahnung, was ich mit diesem Wissen nun anfangen soll. Also 0,02 kann nicht mehr gesund sein, aber der Arzt hat mir nichts Weiteres in Richtung Behandlung gesagt. Vielleicht sollte ich mit den Laborwerten einmal zu meiner Hausärztin gehen… Mal sehen.

Naja, grundsätzlich kann ich nun besser spät als nie behaupten, dass mit meinen Hormonwerten so weit alles in Ordnung ist und ich nicht (wie viele einfach unreflektiert behaupten) zu viele männliche Hormone besitze, nur weil ich dick bin… Wirklich wichtig waren die Hormonwerte aber schon nicht mehr, denn da die Eileiteruntersuchung letztes Mal zu keinem eindeutigen Ergebnis führte, hatten wir ja sowieso beschlossen, tatsächlich eine IVF durchführen zu lassen. Da wir uns diese im Moment allerdings nicht leisten können, haben wir nun erst einmal die Spermabestellung gemacht, welches nun in Würzburg eingelagert wird. So verfällt unser in München für uns ausgewählter Spender nicht. Das wäre ziemlich schade gewesen, da die Auswahl bereits ziemlich viel Geld gekostet hatte. Die Einlagerungskosten in Würzburg sind nicht besonders hoch und so lohnt sich das für uns auch.

Auf uns kommen nun also folgende Kosten zu:
2 x Straws                                                                        je 420,00 Euro plus MwSt.
Auslagerung und Organisation des Transports               95,00 Euro plus MwSt.
Ausleihen des Stickstoffbehälters                                   150,00 Euro plus MwSt.
Kosten Transportunternehmen                                  ca. 250,00 Euro
Einlagerungskosten Würzburg                                   ca. 180 Euro pro 6 Monate

Da dürften also mit MwSt. und allem ca. 1700 Euro auf uns zu kommen. Diese Kosten übernimmt besagter Freund für uns und so können wir dann in den nächsten Monaten in aller Ruhe ca. 3000 Euro zur Seite schaffen und die IVF beginnen. Das Sperma wartet schön auf uns und ich habe nicht mehr das Gefühl mich hetzen zu müssen. Außerdem haben wir dann sogar zwei Halme in Würzburg, obwohl für die IVF nur einer benötigt wird. Das fühlt sich doch gleich viel sicherer an!

Und damit kommen wir eigentlich schon zur nächsten guten Nachricht. Wie sollen wir es schaffen in den nächsten Monaten 3000 Euro zu sparen? Ganz einfach – indem wir arbeiten. Ich hab nämlich ENDLICH einen Job! Den Vertrag unterschreibe ich nächste Woche und los gehts dann am 18. April. Die Stelle ist wirklich interessant (jetzt nicht mein absoluter Traum, aber doch spannend) und meine direkte Vorgesetzte ist einfach supernett und sehr kompetent. Ich freu mich richtig drauf! Ich werde in den flexiblen ambulaten Erziehungshilfen arbeiten. Das heißt, dass ich bei Familien, bei denen eine Kindeswohlgefährdung im Raum steht, regelmäßig nach dem Rechten sehen und mithelfen werde, die Situation zu verbessern. Anfangen werde ich mit 30 Stunden wöchentlich und wenn ich dann eingearbeitet bin, soll auf 35 Stunden erhöht werden. Das passt mir im Moment sehr gut… Auch beim Hannibaellchen tut sich jobtechnisch sehr viel. Sie hat und hatte einige Vorstellungsgespräche und selbst wenn davon nichts klappt, könnte sie in ihrem derzeitigen Studierendenjob für 20 Stunden als SozPäd eingestellt werden. Das würde für den Anfang ja schon genügen. Wir haben nicht vor mit dem erhöhten Lohn unsere Ansprüche nach oben zu schrauben und so können wir vermutlich wie letztes Jahr (als ich noch gearbeitet habe) jeden Monat ca. 800 – 1000 Euro zur Seite legen. Dann werden wir erst noch drei oder vier Monate brauchen um unsere Schulden bei Freund*innen zurückzuzahlen und dann wird weiter aufs Hummelchen gespart. Bis dahin wird sich sowieso vermutlich wieder einiges geändert haben, denn ich schreibe im Moment ein Exposee mit welchem ich mit auf ein Verbundkolleg zur Promotion bewerben möchte. Die Chancen stehen recht gut, dass ich genommen werde und wenn nicht, werde ich ohne Kolleg an meiner Promotion arbeiten. Hierzu möchte ich mich auch nach einem Stipendium umsehen und wenn ich da eines bekomme, würde ich kündigen… Aber das ist natürlich noch Zukunftsmusik, wobei meine Dozentin (die meine Promotion betreuen möchte), davon ausgeht, dass ich recht gute Chancen auf ein Stipendium habe… Na, wir werden sehen 🙂 Mein Thema ist noch nicht ganz spruchreif. Grob wird es wieder um Gender und Sexualität und Rechtsextremismus gehen. Da schreibe ich aber bestimmt einmal gesondert davon!

Sooo, und nun reicht es auch schon wieder mit diesem Blogeintrag. So viele gute Nachrichten kann ich ja selbst kaum glauben 😉

liebe Grüße!

PS: Eine gute Nachricht noch: Ich hab inzwischen 11kg abgenommen 🙂

Advertisements