Hey Leute…

lange hab ichs vor mir her geschoben, aber nun möchte ich euch doch endlich auf dem Laufenden halten. Wie ihr vielleicht schon von der ein oder anderen Seite erfahren habt, hat es auch dieses Mal wieder nicht geklappt. Wir sind nicht schwanger und das hat uns hart getroffen…

Dieses Mal war alles ein bisschen anders. Zumindest am Anfang… Die Insemination war zeittechnisch perfekt. Es war ein Follikel auf der linken Seite und vielleicht sogar noch ein Zweites rechts. Es hat sich richtig angefühlt… Ab ES+5 habe ich ein deutliches Unterleibsziehen bemerkt, wie ich es bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannte. Es hat gezogen und gepickst, teils über Stunden hinweg. An ES+7 merkte ich es bis in den Rücken. Das hatte ich noch nie. Meine Frau merkt häufig durch Rückenschmerzen, dass ihre Periode im Anmarsch ist, ich nicht. Außerdem begannen meine Brüste wahnsinnig zu schmerzen. Sehr ungewohnt für mich. Sie fühlten sich fester und auch praller an. Die Nebenwirkungen des Progesteron, oder doch die Einnistung? Vielleicht! Wir hofften und hofften…

Aber dann blieb das Drücken aus. Ich merkte sofort, wie meine Zuversicht kippte, aber wollte es nicht wahrhaben. Klar, die Einnsitung ist abgeschlossen, jetzt braucht es ein paar Tage bis es losgeht! An ES+9 nachmittags dann, so wie immer, meine typischen und normalen Regelschmerzen. Deutlich zu unterscheiden von dem Zerren, das ich vorher spürte und da wusste ich innerlich, dass es vorbei ist. Eine kleine Hoffnung blieb, als meine Basaltemperatur am nächsten Tag in die Höhe schnellte, aber sie fiel genauso schnell auch wieder und was blieb war eine handfeste Erkältung. Die bis dahin akribisch geführte Testreihe machte ich von heute auf morgen nicht weiter. Ich wurde für verrückt erklärt dafür, dass ich an ES+11 bereits die Hoffnung vollständig aufgegeben hatte, aber ich wusste es und das Gefühl hat mich bis jetzt noch nie getäuscht und so kam es dann auch… am 26.11.2016 kam nicht unerwartet meine Regelblutung. Damit war mein letzter Zyklus 30 Tage lang.

Und nun? Was tun? Wie weitermachen? Aussetzen? Zusätzliche Untersuchungen? Wir überlegten lange. Die einzigen beiden Tests, welche bei mir noch nicht durchgeführt wurden, sind eine Hormonuntersuchung und das Prüfen der Durchgängigkeit der Eierstöcke. Wenn ich jetzt nochmal am Anfang der Behandlung stünde, würde ich eine Hormonuntersuchung gleich zu Beginn sicherheitshalber mitmachen, aber das tu ich nicht. Eine Hormonuntersuchung ist fast gleichbedeutend damit, einen Zyklus aussetzen zu müssen. Durch die Progesteroneinnahme, das Eisprungauslösen, etc. werde ich in einem Versuchszyklus so vollgestopft mit fremden Hormonen, dass meine vermutlich garnicht genau bestimmt weden könnten. Obwohl, das glaube ich, ein Arzt/eine Ärztin hat mir das so noch nicht bestätigt? Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass mit meinen Hormonen etwas nicht stimmt. Mein Körper bildet jeden Zyklus schöne Follikel aus, die auch eindeutig springen, wie ich dank meiner Basaltemepratur weiß. Mein Zyklus ist nicht unregelmäßig (wenn man eine Schwankung von zwei Tagen außen vor lässt). Die Eileiterdurchlässigkeit könnte natürlich auch schuld sein, aber in beiden Eierstöcken gleichzeitig und das bei einer Frau in meinem Alter doch eher unwahrscheinlich… Was also tun? Hinzu kommt, dass ein möglicher Schwangerschaftstest in diesem Zyklus genau an Weihnachten positiv bzw. negativ sein müsste (Heiliger Abend = vermutlich ES+12). Klar, es könnte ein Weihnachtswunder werden… Es könnte mir aber auch die Weihnachtsfeiertage gründlich versauen… Andererseits habe ich Angst vor dem Aussetzen. Es fühlt sich jetzt schon so ewig an. Wie ein immer wiederkehrender Teufelskreis der niemals endet. Wenn wir nun aussetzen, würde mir das keine Entlastung geben… Ich denke, hinterher hätte ich noch größere Angst davor, dass es nicht klappen könnte…

Ganz nüchtern betrachtet hatten wir nun drei Versuche von welchen aber der Zweite vom Timing sehr unpassend war und demnach schon fast von vorneherein feststand, dass es nicht funktionieren wird. Es bleiben also zwei wirklich nennenswerte Versuche. Zwei Versuche… das ist weniger als Durchschnitt, das ist wenig… unbedenklich. Und so kommen das Hannibaellchen und ich zu dem Entschluss es gleich noch einmal zu versuchen. Heute ist mein vierter Zyklustag. In ca. 13 Tagen geht es also wieder nach München bienen-smilies-0007.

Vor allem finanziell wird es bei uns natürlich nicht leichter. Morgen bekomme ich Weihnachtsgeld, von dem ich allerdings noch nicht weiß, wie viel es wirklich sein wird… Außerdem bin ich nächste Woche in Düsseldorf zu einem Vortrag mit Honorar eingeladen worden. Noch ein bisschen zusätzlich… und dann… ja dann erhielt ich vorgestern einen Anruf von einem sehr sehr sehr guten Freund. Er hat uns bereits einmal 2000 Euro geliehen (von denen wir inzwischen zumindest die Hälfte zurückzahlen konnten) und nun… möchte er uns noch einmal 2000 Euro SCHENKEN O_O. Total bekloppt könnte man meinen… aber ich verstehe ihn. Er selbst ist schwul und schon ein bisschen älter. Er wird keine eigenen Kinder haben und kann damit (inzwischen) umgehen. Für unser Kind kann er ein Onkel sein. Er kann Teil der Lebenswelt des Hummelchens werden und das macht ihn glücklich und uns auch… Ihm ist dieses Kind jetzt schon sehr wichtig, wichtiger als allen anderen Menschen, außgenommen dem Hannibaellchen und mir… Das Geld stammt aus dem Nachlass einer Dame, die er bis zu ihrem Tot gepflegt hat. Deren einziger Sohn ist früh tödlich verunglückt. Unser Kumpel ist sich sicher, dass sie sich nichts Schöneres vorstellen könnte, als dass aus ihrem Geld neues Leben entsteht. Und so ist es beschlossene Sache. Diese 2000 Euro wollte er ursprünglich dem Kind selbst schenken, um ihm einen guten Start in das Leben zu ermöglichen, um ihm einen finanziellen Polster für die Zukunft zu geben und gleich mal den Führerschein zu finanzieren, oder was weiß ich 😀 Nun wird er es uns schenken damit das Hummelchen überhaupt leben kann. Wir sind ihm so dankbar dafür und können das überhaupt nicht in Worte fassen. Diese Gewissheit nimmt so viel Angst von uns. Versuch Vier bezahlen wir noch aus eigener Tasche, doch sollte dieser wieder nicht funktionieren, müssen wir uns über Versuch fünf und sechs keine Gedanken machen! Danke Danke Danke dafür!

Und nun, zu guter Letzt möchte ich noch eine Sache loswerden und zwar ein :

Herzlichen Glückwunsch!!!

Herzlichen Glückwunsch an all die Paare, die mir in letzter Zeit so ans Herz gewachsen sind und die mir diesen Monat alle ihre frohe Botschaft mitteilen konnten. Herzlichen Glückwunsch an alle die nun in die zweite Phase übergehen konnten und die nun wirklich langsam an Vorfreude denken können! Herzlichen Glückwunsch zu eurem Krümel/Pünktchen. Ich freu mich so arg für euch! Nach all den nervenaufreibenden Wochen/Monaten ist es so toll, dass es nun endlich geklappt hat! Ich hoffe, dass die Beiträge auf euren Blogs und die Privatnachrichten die ihr mir schreibt nun positiver und Vorfreudiger werden und ihr euch langsam mit Themen wie Tragetücher, Babykleidung, Geburtsvorbereitungskurse, Stillen und Kreissaalbesichtigungen auseinandersetzen könnt!

liebe Grüße,
eure Noelana bienen-smilies-0007

Advertisements