Hallo ihr Lieben bienen-smilies-0007

ich wollte heut ein wenig später mit dem Arbeiten anfangen, damit das Hannibaellchen mit noch vorher um 10:00 Uhr die Ovitrelle-Spritze zum Auslösen des Eisprungs setzen kann… tja, das war zumindest der Plan…

Ich habe heut morgen rein zur Sicherheit einen Ovulationstest gemacht. Ich war mir total sicher, dass er nicht positiv sein kann, was im Nachhinein eigendlich doof von mir war, schließlich ist morgen der 17 Zyklustag und in unserem ersten Versuchszyklus wurden die Ovus auch an Zyklustag 16 positiv. Naja, und so wurde ich von einem überdeutlich positiven Ovulationstest überrascht. Das ist erst einmal ein Grund zur Freunde, bedeutet es doch, dass mein Körper vermutlich wieder normal läuft, aber ich wäre nicht ich, wenn nicht sofort die Zweifel losgingen. „Die Ovulationstests zeigen bei mir ja immer mehr oder weniger deutliche Striche. Könnte es nicht Zufall sein?“ „Ich hab gestern keinen Test gemacht. Wenn der Gestern schon positiv war, ist morgen vielleicht zu spät!“ „Was mach ich denn jetzt mit der Ovitrellespritze?“ usw. usw. Nach Rücksprache mit der Klinik haben wir beschlossen die Spritze nicht zu nehmen. Sie war zu teuer, als dass wir sie einfach zusätzlich nutzen würden. So kann sie uns evtl. nächsten Zyklus gute Dienste erweisen, falls das nötig sein sollte. Außerdem hoffen wir nun, dass die Tests (wie im vorletzten Zyklus) erst heute positiv wurden und gestern noch negativ gewesen wären. So müsste eine Insemination morgen um 10:20 Uhr zeitlich perfekt sein. Außerdem erhalte ich im Anschluss an die Insemination ja ebenfalls eine hCG-Spritze die ja ähnlich wirkt wie Ovitrelle…

Drückt uns also die Daumen, dass morgen um 10:20 Uhr noch ein schönes, großes Follikel zu sehen ist, das sprungbereit auf die Spermien wartet.

Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden!

Advertisements