Mal erlich Leute… die letzten vier Tage waren was das Warten betrifft nicht besser als die ersten vier Tage! Ein ständiges Auf und Ab der Gefühle und da soll man seinen Alltag noch ganz normal meistern? Heute bin ich also am ES+9 (Eisprung + neun Tage).

Im letzten Beitrag hab ich euch ja von dieser hCG-Spritze erzählt, die meine Tests verfälscht hatte. Seit vorgestern sind meine Ovulationstests wieder negativ un die Schwangerschaftstests zeigen auch nichts mehr an. Somit ist die nun Geschichte und jeder erneute Anstieg, der auf den Tests zu sehen ist, bedeutet schwanger. Das ist also eine gute Nachricht. Doof nur, dass sie noch nichts anzeigen. Naja, das ist natürlich vollommen normal. Nur die allerallerwenigsten messen vor dem ES+10 einen Anstieg des hCG-Hormons und dann auch nur mit Ovulationstests. Mit einem Schwangerschaftstest zu der Zeit positiv zu testen ist fast unmöglich. Das weiß ich genau, hab ich doch die letzten Tage sehr lange damit verbracht „Testreihen“ (Ovulations- und Schwangerschaftstests von jedem Morgen nebeneinander geklebt, so dass ein eventueller Anstieg gut zu sehen ist) anderer Oraklerinnen anzugucken und mit meiner zu vergleichen.  Das heißt für mich also auf meine Testergebnisse von morgen warten…

Diese Tabelle zeigt den Anstieg des Hormons im weiblichen Blut:

Auf dieser sieht man ziemlich schön, wie schnell der hCG-Wert im Blut steigt. Er verdoppelt sich in etwa alle zwei Tage. Nun gibt es Schwangerschaftstests in mehreren „Stärken“. Normal erhältlich sind sie in 10, 25 und 50. Damit ein 10er-Test anschlägt müssen somit zehn oder mehr Einheiten hCG im Urin sein, usw. Das hCG-Hornom bildet sich erst, wenn der Einnistungsvorgang abgeschlossen ist. Das ist in etwa um den Tag acht herum, kann aber auch bis zu Tag zehn dauern. Ab da fängt die Produktion an und nach einer kleinen Aufwärmphase schießt die Konzentration förmlich in die Höhe. Im Urin ist das hcG zeitversetzt um etwa zwei Tage nachweisbar. Das heißt, dass ein Bluttest beim Arzt häufig schon am ES+8 oder Es+10 eine eindeutige Aussage treffen kann, während Schwangerschaftstests zu dieser Zeit noch sehr unsicher sind. Der Tabelle kann man auch entnehmen, dass der hCG-Spiegel von Frau zu Frau stark variiert. Das liegt beispielsweise an den unterschiedlichen Zeitpunkten der Einnistung. Hat sich eine Eizelle besonders früh eingenistet, produziert der Körper auch schon ab diesem Datum das hCG und ist somit einen bis mehrere Tage in der Produktion voraus. Außerdem wird zb. eine größere Menge an hCG produziert, wenn man Zwillinge bekommt. Die Tabelle oben zeigt außerdem an, wann Schwangerschaftstests gemacht werden können und ab wann deren Ergebnisse relativ sicher auch stimmen. Dabei richtet sich die Tabelle nach dem geringsten zu erreichenden Wert an diesem Tag. Hat man eine eher hohe Konzentration hCG im Blut, kann durch diese ein Schwangerschaftstest auch schon früher positiv zeigen. Man sollte sich also nicht verrückt machen, wenn am ES+8 oder ES+10 laut Test keine Schwangerschaft vorliegt. Das kann sich alles noch ändern!

Und genau so halte ich es auch. Heute ist ES+9 und meine Tests sind negativ wie eh und je. Gestern morgen hatte ich das Gefühl die zweite Linie meines Ovulationstest sei ein klein wenig deutlicher als vergleichbare negative Tests von mir. Mittags kam dann eine neue Packung Billigschwangerschaftstest mit Empfindlichkeit 10 (15 Stück für 2,50 Euro) und um sie auszuprobieren habe ich auch einen von diesen gemacht. Da auf Amazon jedoch schon geschrieben stand, dass die Tests manchmal nicht funktionieren und so auch bei nicht schwangeren Frauen oder Männern einen zweiten Strich anzeigen, musste zuerst das Hannibaellchen auf einen Streifen pinkeln. Was sie nur sehr widerwillig gemacht hat… Mein Urin ist jeden Tag ein gemeinsames Highlight in der Früh und sie will ihren vor mir verstecken – so gehts ja mal garnicht ;D. Naja, ihr Test war vollkommen negativ, kein Hauch eines Striches… naja und meiner auch. Also Tests verstaut und weitergewartet. Der Ovulationstest heute Morgen ist wieder genauso negativ wie immer… vielleicht sogar ein bisschen negativer.

Die ganze Warterei ist dabei schon eine ziemliche Zerreißproble. Hannibaellchen und ich trauen uns garnicht richtig über das Hummelchen zu sprechen. Klar, es ist sehr wahrscheinlich, dass es nicht da ist, aber vielleicht ist es auch beim zweiten Versuch nicht da, oder beim Dritten. Dann vergehen noch Monate bis wir wirklich schwanger sind und da tut es nur weh, jetzt schon über konkrete Dinge zu reden. So kommt es, dass wir beide eigendlich eher niedergeschlagen und bedrückt sind, als voller Hoffnung und Erwartung.Wir wissen voneinander, dass wir ganz offt daran denken „Was wäre wenn…“ aber wir schieben die Gedanken fort und bleiben tut eher ein Gefühl des Aufgebens, weil es eh nicht geklappt haben kann. Ab und zu hab ich dann ein paar Stunden in denen ich mir denke, dass dieses Vorgehen doch schwachsinnig ist. Warum keine Hoffnung, warum keine Vorfreude? Enttäuscht wird man doch so oder so, schließlich ist die Hoffnung ja auch dann da, wenn man nach außen hin resigniert und niedergeschlagen ist. Vorgestern und den Tag davor beispielsweise hatte ich über viele Stunden hinweg ein richtiges Drücken und Ziehen im Unterleib. Ich hab dort eigendlich ständig etwas gespürt. Ich weiß, dass es theoretisch noch viel zu früh für irgendwelche Schwangerschaftsreaktionen ist (diese werden durch das hCG ausgelöst, dessen Konzentration zu dieser Zeit noch nicht ausreichend ist) und trotzdem hätten es vielleicht die Einnistungsschmerzen sein können, oder so… Zumindest hab ich sie aufs Hummelchen geschoben und das war gut. An diesen Tagen war ich richtig optimistisch. Freitag war mir dann den ganzen Morgen über schwindelig bis schlecht und natürlich war auch das ein Schwangerschaftsanzeichen für mich 😉 . Seit gestern spüre ich wieder nichts mehr. Das muss überhaupt nichts heißen und trotzdem hab ich dadurch ein ein bisschen meiner Zuversicht verloren…

Gestern kam die erste Rechnung für das Spendersperma. 499,80 Euro wollen sie haben. Das ist ok, wir wussten den Preis schließlich im Vorfeld… aber es ist für uns trotzdem sehr viel Geld. Unser Konto sieht eher mau aus. Die 2000 Euro, die uns ein Freund geliehen hat, sind damit fast vollständig aufgebraucht und das Hummelchen hat somit bis heute schon kanpp 2000 Euro gekostet. Einen zweiten Versuch können wir gerade so noch finanzieren (ca. 700 – 800 Euro), aber dann… wir wissen es nicht. Wir haben Angst davor, dass es weder diesen Zyklus, noch nächsten klappen wird und wir es uns dann einfach nicht mehr leisten können… wir möchten so sehr ein Baby… Nun, aber noch sind wir im hier und jetzt, noch könnte ich genau in diesem Moment schwanger sein, noch mache ich mir Hoffnungen denn noch ist kein eindeutiges Ergebnis auf dem Tisch bienen-smilies-0007. Außerdem habe ich vorgestern eine Ablehnung für ein Promotionsübergangsstipendium erhalten und da meine Kollegin am selben Vormittag (bevor ich das Ergebnis erfahren habe) zu mir sagte: „Eins von beiden klappt, Baby oder Stipendium!“, muss ja nun das Hummelchen klappen – reine Logik ^^

Heute besuchen wir eine Freundin von uns. Sie hatte mir vor Kurzem erzählt, dass sie dringend ein großes Regal fürs Schlafzimmer bräuchte, aber nichts Passendes günstig findet. In unserem noch „kleinem Zimmer“, das irgendwann das Babyzimmer werden soll, steht genau ein solches Regal. Von uns wird es so gut wie garnicht mehr genutzt und so haben wir es gestern kurzerhand leer geräumt und auseinandergebaut. Heute werden wir es ihr mitbringen. Damit ist das zukünftige Babyzimmer ein Möbelstück ärmer und doert steht nun nur noch ein Schreibtisch samt Stuhl und der Wäscheständer, aber auch dafür werden sich andere Plätze finden lassen…

Soo, mehr habe ich nicht mehr zu erzählen… Ihr werden nun ganz bald einen nächsten Eintrag von mir erwarten dürfen in dem ich euch mitteilen kann, ob etwas angezeigt wird, oder eben nicht… Die nächsten Tage werden spannend!

liebe Grüße
Noelana

Advertisements