Hallo ihr Lieben 🙂

das Thema des heutigen Posts sollen die nötigen Voruntersuchungen, vor dem ersten Versuch schwanger zu werden, sein… Schon seltsam, heterosexuelle Frauen sind häufig irgendwann einfach schwanger – ohne Überlegungen, ohne TamTam und auch ohne Voruntersuchungen. Es klappt einfach, auch ohne die Überprüfung dieser ganzen Werte. Bei uns ist das aber alles ein bisschen anders… Die Klinik darf uns nur dann behandeln, wenn sie im Vorfeld einige Werte von uns erfahren. Andere Werte habe ich selbst testen lassen, denn die einzelnen Versuche sind zu teuer, als dass ich es darauf ankommen lassen würde. So haben wir also schon bevor wir den ersten Termin in der Klinik hatten sehr viele Arztbesuche hinter uns.

Ein großes Thema ist und bleibt dabei mein Übergewicht. Übergewicht kann viele Ursachen haben und zu viel zu essen ist tatsächlich nur eine davon 😉 Andere Gründe für das Übergewicht, aber auch das Übergewicht an sich sind außerdem schwangerschaftshämmend. Deshalb habe ich bereits im Vorfeld meinen TSH-Wert testen lassen. TSH ist die Abkürzung für Thyreoidea stimulierendes Hormon. Dieses Hormon stimuliert die Schilddrüse und liegt der Wert zu hoch, oder zu niedrig, so kann die Schilddrüse nicht richtig arbeiten, was sowohl ein Grund für Übergewicht sein kann, aber auch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft stark einschränkt. Normalwerte bewegen sich zwischen 0,4 und 4 mU/l (Milli-Units per Liter).

Hier mein Wert:

TSH-Wert

Damit fällt also eine Schilddrüsenunter- oder -überfunktion als Begründung für mein Übergewicht weg 😉 Einerseits natürlich irgendwie doof, weil es eine schöne Begründung wäre, andererseits ist es schön gesund zu sein und keine zusätzlichen Medikamente schlucken zu müssen.

Außerdem habe ich schon vor Ewigkeiten, wohl während eines Umzugs meinen Impfpass verloren. Leider sind besonders die Kindheitsimpfungen für die Schwangerschaft besonders wichtig, denn eine Ansteckung mit diesen Krankheiten können Lebensbedrohlich für den Säugling enden. Nun ist es so, dass man in diesem Fall drei Möglichkeiten hat. Zu einen können sämtliche Kindheitsimpfungen noch einmal nachgeimpft werden. Vorteil: kostenlos; Nachteil: nach der Imfpung drei Monate Wartezeit bis zum ersten Schwangerschaftsversuch. Zum Anderen kann ein Blutbild erstellt werden, in welchem nachgeguckt wird, ob eine Immunität gegen die jeweiligen Krankheiten besteht. Vorteil: schnelles Ergebnis, ohne Wartezeiten; Nachteil: nur auf Selbstkosten möglich (ca. 55 Euro). Ich habe mich für den Bluttest entschieden, denn drei Monate wären mir dann doch zu lang.

Getestet wurde:
Masern
Mumps
Röteln
VZV (Immunität gegen Windpocken – vorhanden, wenn man in der Kindheit Windpocken hatte)

Bei allen Untersuchungen kann eine Immunität angenommen werden 🙂 Auch hier also alles im grünen Bereich… Das Schrecklichste an der ganzen Geschichte war das Blutabnehmen. Mein Körper gibt keinen einzigen Tropfen gerne her und so mussten auch dieses Mal fünf Mal gestochen werden und schlussendlich hat es erst die Ärztin selbst geschafft. Ich habe leider inzwischen richtige Panik vor dem Stechen, nicht vor dem ersten Versuch, oder dem Zweiten… aber der Vierte und Fünfte mit in der Haut umrühren inklussive ist dann doch zu viel! Da kommt dann schon vor dem ersten Versuch die Angst hoch, es könnte wieder so Enden…

Der nächste Gang galt einer Gynäkologin. Ich muss gestehen, dass ich bestimmt die letzten drei Jahre bei keiner Frauenärztin oder Frauenarzt war. Als homosexuelle Frau braucht man keine Verhütungsmittel und so gibt es auch keinen dirrekten Grund regelmäßig dort hinzugehen, außer die Standarduntersuchungen und ja, das sollte eigendlich als Begründung ausreichen… nun, hat es bei mir wohl nicht! So suchte ich zusammen mit dem Hannibaellchen eine neue Frauenärztin im Raum Nürnberg. Wir mussten einige Praxen anrufen, denn die Meisten hatten tatsächlich erst wieder im September Termine und das wäre uns zu spät, denn bis dahin wollen wir ja den ersten Versuch hinter uns haben. Die Gynäkologin wird eine große Rolle in unserem Leben spielen, denn sie wird nicht nur den Weg zur Schwangerschaft, sondern auch die Schwangerschaft an sich begleiten. Der Termin an sich war etwas ernüchternd. Er war genau eine Woche vor unserem Erstgespräch in der Kinderwunschklinik. Wir kamen pünktlich, sogar etwas zu früh. Schon als wir in die Praxis kamen und nachdem wir den Erfassungsbogen ausgefüllt hatten, sagte uns die Arzthelferin, dass wir noch einmal in die Stadt gehen könnten, denn wir könnten in frühestens zwei Stunden zur Ärztin ins Behandlungszimmer. Dem Rat sind wir gefolgt und als wir tatsächlich eineinhalb Stunden später wieder kamen, mussten wir noch eine halbe Stunde warten. Dann kamen wir endlich zur Ärztin. Diese hatte keinerlei Probleme mit unserem Schwangerschaftswunsch und meinte, dass sie unsere Versuche begleiten wird. Weil es sich anbot wurde parallel noch die Krebsvorsorge gemacht und auf Chlamydien getestet (Becherpinkeln 1/1000). Die Frauenärztin unterschrieb mir meine gynäkologische Unauffälligkeit:

Frauenärztin

Sie riet mir mit der Einnahme von Folsäuretabletten zu beginnen. Folsäure ist ein Vitamin, das der Körper selbst nicht herstellen kann und da Lebensmittel häufig nicht genug Folsäure beinhalten haben die meisten Menschen einen Folsäuremangel. Dieser stört generell nicht, aber auch das kann die erfolgreiche Herbeiführung einer Schwangerschaft einschränken. Deshalb gibt es in Apotheken Folsäuretabletten für vor der Schwangerschaft, während der Schwangerschaft und für die Stillzeit. 100 Tabletten kosten 12 Euro und reichen für über drei Monate. Das ist also durchaus finanzierbar. Somit hab ich gleich an diesem Abend noch eine Packung Tabletten gekauft und schlucke sie seitdem jeden Abend ganz brav.

Außerdem empfahl sie mir einen Glucosetolleranztest zu machen, denn bei meinem Gewicht kann es durchaus passieren, dass das Insulin nicht mehr richtig arbeitet und auch das kann einer Schwangerschaft entgegenstehen. So machte ich also einen neuen Termin bei meiner Hausärztin, dieses Mal für den Glucosetolleranztest.

Der Test sollte am Morgen des Tages stattfinden, an welchem wir auch unseren Termin zum Erstgespräch in der Kinderklinik hatten. Aber dieser Test ist nicht mal eben schnell gemacht. Ich nahm mir diesen Tag extra von der Arbeit frei, um 8:00 Uhr standen wir in der Praxis. Dann die Ernüchterung: Die benötigte Glucoselösung ist nicht in der Apotheke vorrätig (und das obwohl ich am Telefon gesagt hatte, weshalb ich komme und ich extra dafür den Termin bekommen hatte -.-). Ich bat darum eine andere Apotheke zu fragen und irgendwann hatten wir Glück. Also fuhr das Hannibaellchen los und besorgte die benötigte Lösung. Als sie wieder in die Praxis kam wurde bei mir mittels Blutzuckermessgeret der Blutzucker gemessen. Dieser lag bei 91 was einen sehr durchschnittlichen Wert darstellt. Anschließend musste ich die Glucoselösung trinken. Nach einer Stunde wurde der Blutzuckerspiegel erneut gemessen. Mein Wert betrug 165, was wohl wiederum ein sehr durchschnittlicher Wert ist. Nach zwei Stunden viel der Wert auf 111 ab. Meine Hausärztin bestätigte mir, dass mein Insulin ganz normal arbeitete und bestätigte das auch für die Kinderwunschklinik.

Am Nachmittag dann fuhren wir in die Klinik. Die Gespräche dort würde ich gerne in einem getrennten Post beschreiben, aber was ich auf jeden Fall erzählen kann ist, dass wir vor Ort erfuhren, dass weitere Blutwerte von uns benötigt werden würden. Mir konnte gleich vor Ort Blut abgenommen werden, um folgende Werte nachzuprüfen:

HIV
Hepatitis A, B und CCytomegalie (Zellenriesenwuchs)
Feststellung der Blutgruppe

Leider kann ich euch bezüglich dieser Werte keine näheren Infos geben, denn ich habe nur erfahren, dass alles im grünen Bereich ist. Seitdem war ich nicht mehr in München. Außerdem konnte meine Blutgruppe nicht bestimmt werden, denn OH WUNDER mir konnte nicht genug Blut dazu abgenommen werden. Dafür musste mir allerdings nur drei Mal gestochen werden, was ein neuer Erfolg ist! Gekostet hat mir der ganze Spaß 150 Euro, aber gut, was macht man nicht alles für ein kleines Hummelchen? 😉

Sooo, das war es heute zum Thema Voruntersuchungen. Bald kommt (hoffentlich) ein Artikel zum Erstgespräch und wies dann weiterging!

liebe Grüße
eure Noelana!

Advertisements